Die Zionisten sind die Kriminellsten der Welt

Kontakt /
                    contact      Hauptseite / page principale / pagina principal
                    / home    zurück
                    / retour / indietro / astrás / back
ENGL - ESP - IT  

Der Kalergi-Plan zur Ausrottung der weissen Rasse mit einer Weltregierung jüdischer Zionisten

Die Fantasie von Kalergi: Mestizen sind eher manipulierbar, haben weniger Charakter und sind weniger intelligent -- Realisierung des Kalergi-Plans: Die Invasion der Einwanderer in Europa -- Der Kern des Plans: Die jüdische Herrenrasse regiert die Mischlinge - Leben - Der Kalergi-Plan -- Adels-Zionistenjuden im Einklang mit dem Kalergi-Plan: Masaryk, Benesch, Max Warburg, Ignaz Seipel, Karl Renner, Edouard Herriot, Noel Baker, Winston Churchill, Aristide Briand, Stresemann etc. -- Adels-Zionistenjuden im Einklang mit dem Kalergi-Plan: Adenauer, John Foster Dulles, Robert Schuman, Depasperi, Paul Henry Spaak, Helmut Kohl, Jean-Claude Juncker etc.

Kalergiplan
                      am 30.9.2023: ist eine Fehlplanung. Mit den
                      Platzverhältnissen stimmt etwas nicht, könnte eng
                      werden!
Kalergiplan am 30.9.2023: ist eine Fehlplanung. Mit den Platzverhältnissen stimmt etwas nicht, könnte eng werden! [8]


präsentiert und übersetzt von Michael Palomino (2015 / 2021)

Teilen:

Facebook



<Der Kalergi-Plan

aus Metapedia; Übersetzung von Michael Palomino; http://es.metapedia.org/wiki/Plan_Kalergi

Richard Nikolaus
                          Coudenhove-Kalergi, retrato
Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi, Portrait [1]
ein absolut hochkrimineller, jüdisch-zionistischer Rassist
Die
                        Fahne der paneuropäischen Bewegung von 1923
Die Fahne der paneuropäischen Bewegung von 1923 [2]

[Die Fantasie von Kalergi: Mestizen sind eher manipulierbar, haben weniger Charakter und sind weniger intelligent]

<Der Kalergi-Plan ist ein Genozid-Projekt, das 1923 vom Politiker-Mischling Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi zusammen mit seinen Freimaurer-Kollegen ausgearbeitet wurde. Sie waren die Vorreiter der Europäischen Union, die zum Ziel hat, Europa zu zerstören und die weisse Rasse auszurotten, während Multikulti und die massive Einwanderung von Negern, Asiaten, Mestizen, Lateinamerikanern, Ureinwohnern aus "Amerika" und Muslimen gefördert werden sollte, mit dem Ziel, die Rassen alle zu vermischen. Auf diese Weise sollte - so die spezielle Erwartung - eine passive Mischlingsrasse heranzuzüchten, die gezähmt sein würde, die berechenbar und manipulierbar sein würde, mit minderwertigem Charakter und mit niedriger Intelligenz. Das Regieren sollte dann für ewige Zeiten durch eine jüdische Eliten-Aristokratie möglich sein. Das heisst, der minderwertige Geist sollte es den neuen Mischlingen verunmöglichen, Rebellionen zu organisieren, und sie sollten sich gar nicht mehr bewusst werden, dass sie beherrscht würden.

Dieser Plan wurde in 28 Thesen ausgearbeitet und ist aus dem Gebiet der Sozialwissenschaften inspiriert, wonach man die Menschen wie Tiere auf einer Farm regieren kann, die wegen ihrer niedrigen Intelligenz gar nicht rebellieren können.

[Ergänzung:

Genau dieser Herr Kalergi aber ist ja ein Mischling und ist - wie er es selbst definiert - eher manipulierbar, hat einen niedrigeren Charakter und hat eine niedrigere Intelligenz. Nun, Kalergi scheint wirklich von Dummheit geschlagen und ein Verrückter zu sein - aber weder die Politik noch die Justiz werden sich dessen bewusst.

Der Haupt-Irrtum des dummen Mischlings Kalergi ist die folgende Tatsache:

Die Friedlichkeit eines Volkes hängt nicht von der Rasse und Identität ab, sondern von den Waffen, über die ein Volk verfügt, und wie man damit umgeht].


Realisierung des Kalergi-Plans: Die Invasion der Einwanderer in Europa

Die Invasion der Einwanderer ist ja [im Jahre 2015] schon im Gang und ist absichtlich durch neue wirtschaftliche Standards und durch die Globalisierung herbeigeführt worden. Es besteht bei den Regierungen nicht die Absicht, der Einwanderer-Invasion Einhalt zu gebieten, die durch die vielen Krisen bewirkt wird. Und gleichzeitig wird die Mischlingskultur unterstützt, um die weisse Rasse auszurotten. Dieses Ziel gilt für alle Länder mit einer weissen Bevölkerung. Es betrifft nicht die asiatischen Länder, noch die afrikanischen Ländern, wo keine Migranten-Invasion stattfindet, sondern es betrifft nur die Länder mit einer weissen Bevölkerung.

Die Invasion tarnt sich mit Worten wie Fortschritt, Barmherzigkeit, Humanismus, Brüderlichkeit, soziale Justiz, Gleichheit etc. Eigentlich aber handelt es sich um einen kriminellen und brutal unbarmherzigen Plan, um die Europäer zu zerstören.


Der Kern des Plans: Die jüdische Herrenrasse regiert die Mischlinge

In seinen ersten schriftlichen Manifesten zwischen 1923 und 1925 betonte der Kalergi-Plan, dass die Juden die Macht übernehmen würden, zuerst in Europa und dann auf der gesamten Welt. Der Plan basiert auf einem jüdischen, utopischen Rassismus und bezieht sich auf eine jüdische "Herrenrasse". Der Ausdruck Herrenrasse, mit dem Adolf Hitler die arische Rasse beschrieb, wurde auch von Coudenhove-Kalergi verwendet, um den Anspruch der jüdischen Oberherrschaft in Europa und auf der Welt auszudrücken. Er verwendet auch laufend den Begriff "jüdische Adelsrasse". Mit der Absicht, dieses jüdische Reich zu gründen, proklamiert Kalergi die Abschaffung des Rechts auf Selbstbestimmung der Völker. Danach sollte dann die Vernichtung der Nationen durch die blitzartig und massenhaft auftretende Migration kommen, oder auch die Versetzung innerhalb Europas durch "ethnische" Separatistenbewegungen wie der katalanische oder der baskische Separatismus. Um Europa für die Juden beherrschbar zu machen, wird vorgegeben, die rassisch homogenen Bevölkerungen in Mischgruppen von Weissen, Negern und Asiaten zu gruppieren. Diese Mischlinge sollten dann die Eigenschaften wie Grausamkeit, Untreue und weitere Eigenschaften haben, die gemäss Kalergi willentlich herbeigezüchtet werden sollten, und die für das Erreichen einer jüdischen Oberherrschaft absolut notwendig sind.

Viel früher als Hitler hat Kalergi die Meinung der hohen Leistungsfähigkeit über die weisse Rasse vertreten, speziell der nordischen Unterrasse, aber im Gegensatz zu Hitler wollte er kein Festhalten, keine Bewahrung und Verstärkung dieser Rasse, sondern er wollte ihre Zerstörung. Aus diesem Grunde gab er vor, die "Schöpfung" zu bereichern, weil er richtig meinte, dass sich durch eine Rassenkreuzung Talente und wunderbare Eigenschaften dieselben eliminiert werden könnten. Trotz seiner positiven Beurteilung dieser Rasse hat er den Plan zur Ausrottung erfunden, ausschliesslich, weil er meinte, es bräuchte leichter manipulierbare Menschen, wenn die Juden die Macht übernehmen sollten.

In der aktuellen Zeit [Mitte 2015] finden wir in den "amerikanischen" Medien andere Begriffe, die sich auf eine Kolonisierung Afghanistans und des Irak beziehen. Dies sind weitere Beispiele und Beweise die zeigen, dass sich die Ideen von Kalergi weiterverbreiten. Es handelt sich um "Nationenbildung" und bedeutet etwa die künstliche Schaffung von Nationen, die den Menschen dienen sollen. Im Hinblick auf die Idee von Kalergi über den blutsmässigen Mischlingsmenschen sind ein grosses Wissen über die Entwicklungsgeschichte und die Zucht von Rassen auffindbar, die in einigen Punkten erstaunlich mit den Forschung von Darwin und den Theorien des Dritten Reichs übereinstimmen. Auch die moderne Wissenschaft, die vor allem durch Israel gefördert wird, die mittels DNA-Analysen die Juden von ihren Cousins, den Arabern, unterscheiden kann, bestätigt das Wissen von Kalergi, ohne dass man die Ursprünge dieses Wissens herausgefunden hätte.>


Und da ist noch ein grosser Irrtum von Kalergi:

Mischlinge sind nicht dümmer, sondern haben verschiedene Wurzeln und wissen deswegen meistens MEHR über die Welt als "reinrassige" Menschen. Das heisst: Mischlinge haben die Voraussetzung für MEHR Kombinationsvermögen und MEHR Intelligenz.

Es kommt aber nicht auf die Intelligenz an, sondern es kommt darauf an, in welche Richtung eine Person agiert. Intelligente Menschen können sehr zerstörerisch sein, und ein Gärtner kann die besten Gemüse des Dorfes ziehen, um damit Leben zu retten.



Und noch ein Artikel über Kalergi:

<Kalergi

Übersetzung von Michael Palomino; aus: http://es.metapedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi

Kalergi war ein österreichisch-japanischer Mischling:

<Richard Nikolaus Eijiro Graf Coudenhove-Kalergi (japanisch: リヒャルト・ニコラウス・栄次郎・クーデンホーフ=カレルギー Rihiyăruto-Nikorausu 栄次郎 (= Eijiro) Kūdenhōfu-Karerugī), (Tokio, geb. am 16. November 1894 - gest. am 27. Juli 1972 in Schruns, Vorarlberg, Österreich) war ein österreichisch-japanischer Politiker und Geopolitiker, der 1923 ein Manifest "Pan-Europa" publizierte, das die Gründung einer Internationalen, Paneuropäischen Union annimmt, und mit dieser die Paneuropäische Bewegung in Gang setzt, der Vorläufer des Europas von Maastricht und der Europäischen Union. Dies ist dann der Hauptteil der Realisierung des kriminellen "Kalergi-Plans". Kalergi gab dem Konzept eines "Paneuropa" und dem "Paneuropäismus" die Bedeutung der "Vereinigung aller Nationen Europas unter einem einzigen Staat", mit der Nebenabsicht, Europa ethnisch durch die Integration verschiedener, fremder Rassen und Kulturen auf dem Kontinent zu verändern. Auf diese Weise sollte ein kosmopolitisches Europa geschaffen werden, multikulturell, multirassisch und eventuell alles Mischlinge.

Das Buch
                    von Kalergi "Pan-Europa" - der Plan zur
                    Zerstörung der Nationen und der weissen Rasse in
                    Europa, damit eine jüdisch-zionistische
                    Weltregierung regieren kann  Das Buch von Kalergi
                    "Pan-Europa" 02 - der Plan zur Zerstörung
                    der Nationen und der weissen Rasse in Europa, damit
                    eine jüdisch-zionistische Weltregierung regieren
                    kann
Das Buch von Kalergi "Pan-Europa" - der Plan zur Zerstörung der Nationen und der weissen Rasse in Europa, damit eine jüdisch-zionistische Weltregierung regieren kann [3,4]

Leben

Er war der Sohn des Grafen und Diplomaten Heinrich Coudenhove-Kalergi (Autor des Buches "Die Idiosynkresie des Antisemitismus), der ein Österreich-Ungare war. Seine Mutter, Mitsu Aoyama, war ursprünglich Japanerin. Er machte an der Universität Wien sein Doktordiplom in Philosophie und arbeitete als Journalist und Herausgeber bei der Zeitung "Paneuropa". Er ist als der Begründer der ersten Volksbewegung eines Vereinten Europas anerkannt.

Nach der Publikation des Manifests im Jahre 1923 publizierte er seine wichtigste Schrift mit dem Titel "Der Kampf um Paneuropa" (1925-1928) in drei Bänden. Seine Ideen beeinflussten Aristide Briand und am 8. September 1929 seine Rede in der Gesellschaft der Nationen. Dann nach dem Anschluss Österreichs flüchtete er [Kalergi] 1938 nach Frankreich und 1940 in die "USA". Dort hielt er bis 1945 an der Universität New York Seminare ab, um danach nach Frankreich zurückzukehren. In den Verunreinigten Staaten publizierte er 1944 sein Werk "Kreuzzug durch Paneuropa". Nach seiner Rückkehr nach Frankreich gründete er die Europäische Parlamentarier-Union. Am Kongress dieser Union von 1947 (der vom 8. bis zum 12. September 1947 stattfand) verteidigte er die Idee einer Gründung eines grossen Markts mit einer stabilen Einheitswährung. Dies sei das Mittel, um Europa das Potential Europas neu zu entwickeln und um Europa an den Platz zu bringen, der ihm im Konzert der Nationen gebühren würde.

Im Jahre 1950 war er die erste Person, die den Karl-den-Grossen-Preis erhielt, der von der Stadt Aachen denjenigen vergeben wird, die "zur Idee eines vereinten und friedlichen Europas beitragen".>


Der Kalergi-Plan

Der zukünftige Mensch ist ein Mischling.

(Richard Coudenhove-Kalergi: Praktischer Idealismus, 1925, p. 22)



Buch des kriminellen Mischlings
                          Kalergi: Praktischer Idealismus
Buch des kriminellen Mischlings Kalergi: Praktischer Idealismus [5]

Kalergi war der Kopf der Verschwörung, die aktuell [Mitte 2015] die Substanz der Völker Europas bedroht. Schon im Jahre 1923 war dieser Herr Kalergi der Kopf einer Freimaurergruppe. Diese dunkle Gestalt proklamierte, dass Europa von einer "jüdisch-aristokratischen Rasse" dominiert werden würde. Um dieses Ziel zu erreichen müssten die Europäer mit Negern und Asiaten gekreuzt werden, so wie wenn es sich um Tiere handeln würde. Von dieser "Kreuzung" erhoffte sich Coudenhove-Kalergi eine Entwicklung einer niederen Menschenrasse, die leicht zu regieren und ohne Charakter sei.

[Adels-Zionistenjuden im Einklang mit dem Kalergi-Plan: Masaryk, Benesch, Max Warburg, Ignaz Seipel, Karl Renner, Edouard Herriot, Noel Baker, Winston Churchill, Aristide Briand, Stresemann etc.]

Unter seinen Anhängern der ersten Stunde befanden sich die tschechischen Politiker TomᨠMasaryk und Edvard Bene¨, wie auch der Bankier Max Warburg, der von sich aus die ersten 60.000 Mark zur Verfügung stellte.

Der österreichische Kanzler Ignaz Seipel und später auch der österreichische Präsident Karl Renner haben später die Führung der "Paneuropäischen Bewegung" übernommen. Kalergi selbst gab an, dass adlige, französische Politiker seine Bewegung unterstützten, um eine deutsche Revanche-Bewegung zu unterdrücken. Auf diese Weise gerieten sie alle in die Machenschaften dieser Verschwörer: Der erste, französische Ministerpräsident Edouard Herriot und seine Regierung, ebenso die britischen Führer aller politischer Richtungen und darunter der Chefredakteur der London Times, Noel Baker. Schlussendlich hat sich sogar Winston Churchill dazu verführen lassen.

Im Jahre 1926 hielt sich Kalergi wieder für einige Konferenzen in den "USA" auf, um mit aller Freundlichkeit die "amerikanische", öffentliche Meinung vom Plan der jüdischen Beherrschung Europas zu überzeugen. Hier erwarteten ihn zwei neue Fans: der französische Aussenminister Aristide Briand und der deutsche Kanzler Stresemann. Im selben Jahr wurde Edvard Benesch als Ehrenpräsident nominiert, genau der Mann, der später den Genozid an 300.000 Sudentendeutschen leiten sollte. Der bis dahin unbekannte Kalergi verhandelte auch mit Mussolini, um die Selbstbestimmungsrechte der Österreicher einzuschränken, und um immer noch die Siegernationen des ersten Weltkriegs zu bevorzugen, aber Mussolini knickte nicht ein.

[Adels-Zionistenjuden im Einklang mit dem Kalergi-Plan: Adenauer, John Foster Dulles, Robert Schuman, Depasperi, Paul Henry Spaak, Helmut Kohl, Jean-Claude Juncker etc.]

Unzählige hohe Politiker des 20. Jahrhunderts waren in dieser Gruppe, darunter muss speziell Konrad Adenauer erwähnt werden, ausserdem der spanische Ex-Justizminister Ríos sowie John Foster Dulles ("USA"). Ohne die Fundamente der Demokratie zu respektieren und mit Hilfe der "New York Times" und der "New York Herald Tribune" unterbreitete Kalergi dem "amerikanischen" Kongress seine Pläne. Seine Verachtung für das Prinzip der Volksregierungen wurde in einem Satz im Jahre 1966 formuliert, als er an seine Nachkriegszeit-Aktivitäten erinnerte: "Die folgenden 5 Jahre der Paneuropäischen Bewegung haben sich prinzipiell nur auf diesen Bereich konzentriert: Mit der Mobilisierung von Parlamenten wurden die Regierungen gestärkt, um ein Paneuropa zu schaffen". Mit der Hilfe von Herrn Robert Schuman, der französische Aussenminister mit hoher, jüdischer Abstammung, erreicht Kalergi, dem deutschen Volk die Herrschaft über die deutsche Stahlproduktion, Eisenproduktion und Kohleförderung zu entreissen, und sie wird einer supranationalen Kontrolle unterstellt.

Da erschienen noch weitere Namen: Depasperi, der Verräter mit der Selbstbestimmung der Tiroler in Süd-Tirol, und Paul Henry Spaak, der belgische Sozialistenführer, gibt vor, Frieden zwischen Deutschen und Franzosen zu schaffen, einfach über die Erben von Clémenceau hinweg, der doch schon den Genozid-Plan von Versailles formuliert hat. Schon in den 1920er Jahren wird die blaue Farbe für die Fahne einer Europäischen Union definiert. Das Grundsatzpapier von Kalergi mit der Schaffung eines Multi-Kulti-Europa, die mit der Zerstörung der Macht der Parlamente und Regierungen einhergeht, ist bis in die heutigen Tage [2015] gültig, und findet mit dem "Coudenhove-Kalergi-Preis" ihren Ausdruck, der Helmut Kohl als Dank dafür verliehen wurde, dass er dem Plan Folge leistete. Auch dem Freimaurer und mächtigen Europapolitiker Jean-Claude Juncker, Premierminister von Luxemburg, wurde mit diesem Preis geschmeichelt.

Kalergi propagierte immer einen "Pazifismus", den der Friede der Nationen erfordere, aber er erlaubte gleichzeitig die jüdische Gewalt. Er unterstützte nur die Erklärung über die Gleichheit vor dem Gesetz, bis das aktuelle, jüdische System abgeschafft sein würde. Dies wird als "Beseitigung der ungerechten Ungleichheit" bezeichnet. Durch die Machtübernahme durch die "adlige, jüdische Rasse", die dank der Gleichheit entstehen würde, wird diese Gleichheit dann abgeschafft. Seitdem sind die [hohen, rassistischen Adels]-Juden daran, ihre Macht über die Nichtjuden mittels einer "gerechtfertigten Ungleichheit" zu festigen. Diese Judenclique tut auch Gesetze und Klauseln geringschätzen, die jeweils ein Land definieren und die ein Land erfordert, wenn es darum geht, andere Völker anzugreifen. Kalergi erklärt den unfähigen Leuten, sich selbst zu regieren, und von diesem Punkt an proklamiert er eine Neue Weltordnung. Mit der globalen Abschaffung der Demokratie geben die [hohen, rassistischen Adels]-Juden vor, der ganzen Menschheit Frieden, Kultur und Ernährung zu bringen. Nur diejenigen, die eine "glückliche Abstammung" von der "adlig-jüdischen Rasse" sind dazu qualifiziert, die Menschheit zu dirigieren.

Es wurde gerühmt, dass die Juden die Führer des Sozialismus, des Kommunismus und des Kapitalismus seien. Dies provozierte die Standpunkte der Nationalsozialisten und der Faschisten. Der grosse, jüdische Einfluss in der sowjetischen und in der "US"-Regierung oder in den Geheimdiensten ist leicht beweisbar. Deswegen sind 37% der Mitglieder des NKWD von ethnisch-jüdischer Herkunft, vor allem in den hohen Führungsetagen, obwohl allgemein formuliert, und im Verhältnis zur übertriebenen Teilnahme bei diesen Ideologien die Juden immer eine Minderheit bleiben.

Als er [Kalergi] seinen Plan [im Jahre 1923] vorschlug und er sich als kommunistisch-kapitalistisch-jüdischer Führer rühmte, hatten die Bolschewisten schon Millionen ihrer politischen Gegner umgebracht. Er will "Schiesspulver, Gold und Tinte" in den Händen der "jüdischen Oberrasse" vereinigt sehen. Damit drückt Kalergi seine Schlüsselworte aus, schon lange Zeit vor dem politischen Erscheinen eines Hitler. Generell bestätigt dies einen jüdischen Machtdurst, wie ihn nur die Antisemiten erkannten. Nun [im Jahre 2015] kann man dies beweisen, wie weit ihre Pläne schon gediehen sind (aus: Gerd Honsik: Adios Europa: Un Racismo Legal).>

Ich erinnere noch einmal an das Friedensprinzip:

Die Friedlichkeit eines Volkes hängt nicht von der Rasse und Identität ab, sondern von den Waffen, über die ein Volk verfügt, und wie man damit umgeht.
Michael Palomino, 18. Juli 2015




Kalergi-Plan 14.10.2022: Telegram-Kanal "Caravan of Light":
In diesen Telegram-Kanälen wird die aktuelle arabische Massenmigration organisiert
https://report24.news/in-diesen-telegram-kanaelen-wird-die-aktuelle-arabische-massenmigration-organisiert/
Nach Schätzungen sind seit gestern bis zu Hunderttausend auf dem Weg.

Unter dem Titel "Caravan of Light" strömen aktuell zehntausende arabische Migranten in Richtung Europa. Es handelt sich um eine "Reisebewegung", die mit den Migrationsströmen des Jahres 2015 vergleichbar ist. Organisiert wird sie unter anderem über Telegram-Kanäle. Dort zeigt sich das Bild einer quasi militärischen Operation mit strengen Regeln und Sanktionen für Zuwiderhandelnde. 






Kalergiplan 2.11.2022: Europa ist schon ein halber Mischling
aus VK: https://vk.com/id470001963#/id470001963?z=photo470001963_457252387%2Falbum470001963_00%2Frev

Das heisst NICHT, dass der IQ abwärts geht, sondern der IQ geht abwärts, weil viele Leute sich durch das TV und Handy verdummen lassen.

Kalergiplan
                        2.11.2022: Europa ist schon ein halber Mischling
                        - Karte
 Kalergiplan 2.11.2022: Europa ist schon ein halber Mischling - Karte [6]



Rothschild-Mafia gegen die weisse Rasse 10.2.2023: Der Kalergi-Plan wird 100 Jahre alt:
Hundert Jahre Pan-Europa-Plan des Coudenhove-Kalergi – Die Realisierung einer Verschwörung

https://uncutnews.ch/hundert-jahre-pan-europa-plan-des-coudenhove-kalergi-die-realisierung-einer-verschwoerung/
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2023/02/10/hundert-jahre-pan-europa-plan-des-coudenhove-kalergi-die-realisierung-einer-verschworung/

Vor einhundert Jahren gründete der Österreicher Richard Coudenhove-Kalergi die Pan-Europa-Bewegung, die zur heutigen Europäischen Union als Vorstufe zu den „Vereinigten Staaten von Europa“ geführt hat. Stefan Magnet, Chef-Redakteur des österreichischen Internet-Alternativsenders AUF1, zeichnet die ungeheuer einflussreiche vorbereitende Rolle Kalergis auf das Eliten-geführte Europa und insbesondere die Massenmigration in einem Video1 nach, dessen Transkription nachfolgend veröffentlicht wird. (hl)

100 Jahre Kalergi-Plan: Verschwörungstheorien ernst nehmen!

Von Stefan Magnet, AUF1

Vor 100 Jahren veröffentlichte Graf Richard Coudenhove-Kalergi seinen Plan zur Transformation Europas, seine Vision eines multikulturellen Europas. Anfangs belächelt, trat er bald seinen Siegeszug an. Und heute, zum 100. Jubiläum, feiert das EU-Europa die Geburtsstunde des Kalergi-Plans in Wien. Wenn Verschwörungen als solche nicht erkannt werden und die Pläne im Verborgenen gedeihen können, dann werden sie früher oder später Wirklichkeit. Nicht immer, aber immer öfter.

Richard Nikolaus von Coudenhove-Kalergi
                            1894-1972
Richard Nikolaus von Coudenhove-Kalergi 1894-1972 [9]


Wie sehr eine auf den ersten Blick wirre Utopie in kurzer Zeit bittere Realität werden kann, zeigt das Beispiel des Grafen Coudenhove-Kalergie, der 1894 geboren wurde und 1972 verstarb. Kalergi trat nach dem ersten Weltkrieg in Österreich in Erscheinung und verbreitete seine Vorstellung eines geeinten Europas in Gestalt eines Staatenbundes. Gesellschaftlich sagte er ein völlig vermischtes Europa voraus und prophezeihte neue, kapitalistische Machtstrukturen, die die alten Herrscherhäuser und Monarchien ablösen würden.

Man muss sich in die Zeit vor hundert Jahren zurückversetzen: Das deutsche Kaiserreich von Wilhelm II. und die Habsburger Monarchie von Kaiser Karl in Österreich waren nach dem ersten Weltkrieg 1918 untergegangen. Politisch junge und instabile Republiken unternehmen erste Gehversuche. Von einer außereuropäischen Einwanderung, gar aus Afrika, konnte keine Rede sein. Es gab keine Afrikaner hier, lediglich eine Hand voll Schwarzer an den Herrscher-Höfen der Adligen. Und dort waren sie Diener und das freiwillig.

Ob man Coudenhove-Kalergi mit seinen Ideen eines künftigen europäischen Staates und einer afroasiatischen Multikultur ernst nahm? Die breite Öffentlichkeit mit Sicherheit nicht. Doch er verschaffte sich Gehör und fand mächtige Verbündete, mit deren Hilfe er über drei Jahrzehnte konspirierte, um schließlich seiner Idee zum Durchbruch zu verhelfen.

Vor exakt einhundert Jahren gründete Richard Coudenhove-Kalergi die Pan-Europa-Bewegung. Am 17. November 1922 erschien in der Wiener Neuen Freien Presse ein Artikel: „Pan-Europa – ein Vorschlag“. Ein Datum, das als Startschuss für die Bewegung gelten kann. Und 2022 feiert man demgemäß in Wien den 100. Geburtstag dieser Bewegung, die auf der Webseite des EU-Parlaments als Wegbereiter der heutigen Europäischen Union gewürdigt wird. Kalergi sei ein Pionier der europäischen Integration gewesen und weiter: „Mit seinen Visionen eines geeinten und friedlichen Europas erwies sich Coudenhove-Kalergie als Vordenker der Europäischen Union.“ Die Medien bezeichnen ihn gleichlautend als Gründervater der EU und als Vordenker für ein geeintes Europa.

Was wollte aber dieser Coudenhove-Kalergi wirklich? Er begrüßte die Abschaffung des Blutadels, das Ende der Monarchien und der alten europäischen Herrscherhäuser. Die Kaiser, Könige und Fürsten von einst werden nach dem ersten Weltkrieg in den 19er-, 20er-Jahren von Plutokratien beerbt, so Kalergi. – Der Duden definiert Plutokratien als Staatsform, in der die Besitzenden, die Reichen die politische Herrschaft ausüben als Geldherrschaft. – Coudenhove-Kalegi analysierte im Jahre 1922 messerscharf:

„Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister. … An die Stelle der feudalen Gesellschaftsstruktur ist die plutokratische getreten. Nicht mehr die Geburt ist maßgebend für die soziale Stellung, sondern das Einkommen. Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern. Denn niemand steht über ihr als der Staat, der wieder ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.“ 2

Jede Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse müsse von Grund auf erfolgen, damit sie fortdauernd wirken könne, so Kalergi. „Schule und Presse sind die beiden Punkte, von denen aus sich die Menschen unblutig erneuern und veredeln ließen“, schrieb Kalergi damals. – Und tatsächlich  finden wir bis heute exakt dort die meiste Gehirnwäsche.

Das Europa der Zukunft sei ein vereintes Europa, das die nationalen Staaten und Völker hinter sich lassen würde. Die Monarchie sollte nicht etwa durch die Nationalstaaten Frankreich, Italien oder Deutschland beerbt werden, sondern ein Pan-Europa, ein geeintes Europa sollte entstehen, geführt von einem neuen geistigen Adel. Und so gab er seiner ersten Schrift, die 1922 in Leipzig erschien, passenderweise den Namen „Adel“.

Er wählte einen unverbindlichen Erzählstil, der bei der Lektüre streckenweise an den Transhumanisten Youval Noah Harari erinnert, der hundert Jahre später eine Fortsetzung einer Erzählung versucht. Kalergi beschreibt Vorgänge, die er wahrnimmt und zitiert Möglichkeiten der Zukunft, die er heraufdämmern sieht. Dabei wählt er selten den Befehlston. Freunde Kalergis stellen richtigerweise fest, dass dieses Zitat etwa eine Fälschung sei. (Es wird eingeblendet:) „Für Deutschland wünsche ich mir eine eurasisch-negroide Zukunftsrasse.“ Denn so hat er´s in der Tat nicht gesagt. Er beschreibt Szenarien, von denen er absolut überzeugt ist, dass sie eintreten werden. Er gibt keine Befehle. Denn die Adressaten seiner Botschaft verstehen auch so. In seinem Buch „Adel“ schreibt er hingegen wortwörtlich:

„Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“

Richard Coudenhove-Kalergi wörtlich. Dieses Zitat vorangestellt, führt Kalergi aus, warum es sich bei den gewachsenen Völkern in Europa um stupide Inzucht-Produkte handle. Aus der völkerkundlichen Forschung wissen wir, dass die Heiratskreise früherer Zeiten nicht allzu groß waren. Vor der Industriellen Revolution im 18. Jahrhundert kamen viele Menschen nicht über die eigene Region, die Dorfgemeinschaft und die Städte hinaus und heirateten eben Menschen aus ihrem Dorf oder der Nachbarschaft. Die Familien kannten sich vielfach schon über Generationen.

Wir müssen uns vergegenwärtigen, dass es genau in dieser Zeit im 18. und 19. Jahrhundert eine unfassbare Dichte an Erfindungen und Entdeckungen gab, wie Motore, Schreibmaschine, (?), Zeppelin und unzähliges anderes mehr. Und Namen wie Goethe, Schiller, Kant, Beethoven oder Mozart sind mit dieser Zeit verbunden. – Für Kalergi aber alles Inzucht! Ob Bauern oder Adelige, Zitat:

„In beiden Fällen sind die Vorfahren untereinander blutsverwandt und daher meist physisch, psychisch, geistig einander ähnlich. Infolgedessen vererben sie ihre gemeinsamen Züge, Willenstendenzen, Leidenschaften, Vorurteile, Hemmungen in gesteigertem Grade auf ihre Kinder und Nachkommen. Die Wesenszüge, die sich aus dieser Inzucht ergeben, sind Treue, Pietät, Familiensinn, Kastengeist, Beständigkeit, Starrsinn, Energie, Beschränktheit, Macht der Vorurteile, Mangel an Objektivität, innere (?). Hier ist eine Generation keine Variante der vorhergehenden, sondern einfach deren Wiederholung. An die Stelle der Entwicklung tritt nur die Erhaltung.“

Hier erleben wir bei Kalergi dieselbe Verachtung wie gegenüber den Menschen seiner Zeit, wie dies nun hundert Jahre später bei den Transhumanisten unserer Zeit der Fall ist. Die Menschen sind ungenügend, starrsinnig, behäbig, minderwertig, und sie müssen schleunigst verändert werden. Wenn man so will, ist Kalergi ein umgekehrter Rassist. Er möchte die Völker unbedingt vermischen, da er sich davon die besten Eigenschaften erhofft. Die Rassen und Völker so zu belassen, wie sie über Jahrtausende geworden waren, ist für Kalergi abstoßend und keine Option. Mischlingen sagt er düstere Eigenschaften wie Charakterlosigkeit und Willensschwäche nach, und trotzdem wären diese Mischlinge in der Zukunft wesentlich besser als die Inzucht-Produkte seiner Gegenwart des Jahres 1922.

„Die Folge ist“, so Kalergi, „dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätlosigkeit und Treulosigkeit mit Objektivität, Vielseitigkeit, geistiger Regsamkeit, Freiheit von Vorurteilen und weiterem (?) verbinden. Mischlinge unterscheiden sich stets von ihren Eltern und Voreltern. Jede Generation ist eine Reaktion der vorhergehenden, entweder im Sinne der Evolution oder der Degeneration.“  

Für Kalergi ist klar: Kreuzung schafft originelle Persönlichkeiten und zugleich charakterlose, hemmungslose, treulose, willensschwache Mischlinge. Der Inzucht-Mensch ist Einseelen-Mensch, der Mischling Mehrseelen-Mensch, schreibt Kalergi. – Und hier ist er wieder: der göttliche Schöpferwunsch eines arroganten Ideologen.

Erlauben Sie mir eine kurze Bemerkung. Die Transhumanisten fragen die Menschen auch nicht, ob sie ihr Dasein eintauschen und künftig mit Computer-Applikationen unter der Haut und Roboter-Prothesen an den Gliedern leben wollen oder im Gen-Labor fortgepflanzt werden sollen. Und so fragte Kalergi in seiner Pan-Europa-Bewegung die Europäer auch nie, ob sie ihre Heimat und ihre Völker verändern wollten. Es gab nie eine Volksabstimmung, keinen einzigen demokratischen Volksentscheid darüber, dass die Europäer verdrängt werden sollten zugunsten einer, wie Kalergi sagt, eurasisch-negroiden Zukunftsrasse.

Und die Zukunfts-Mischlinge von damals 1922 sind die vielfach innerlich zerrissenen Migranten-Mischlinge von heute 2022. Kalergi verlockte vor hundert Jahren noch, dass der Mischling hemmungslos und willensschwach wäre und mehrere Seelen in seiner Brust in unterschiedliche Richtungen ziehen würden. Doch Millionen nach Europa gelockte Einwanderer aus dem afro-asiatischen Raum sind tatsächlich ohne Perspektive, heimatlos, wurzellos, zerrissen. Kalergi waren die Schicksale der einzelnen Menschen immer egal. Er hatte eine Vision, zeichnete eine Perspektive und wie es den verdrängten Einheimischen oder den neu Eingewanderten, nach hier Gelockten dabei gehen würde, das war ihm gleichgültig.

Kalergi hatte von Anbeginn an mächtige, wohlhabende Verbindungen. Der Kalergi-Biograph Walter Döring schreibt in seinem Buch „Ein Leben für Pan-Europa“:
„Jetzt findet er bei seinen ehemaligen Brüdern aus den verschiedensten Bereichen der Wirtschaft, bei Organisatoren und Journalisten Hilfestellung und Beratung.“
– Mit „Brüdern“ sind die Logenbrüder gemeint, die Logenbrüder der Freimaurerei, wohlgemerkt, wie aus der Biographie eindeutig hervorgeht. –
„Entscheidend für die junge Pan-Europa-Bewegung ist dabei die Unterstützung der Macht Warburg, der von Richard Coudenhove-Kalergis (…) Pan-Europa-Bewegung so begeistert gewesen ist, dass er ihm 60.000 Mark zur Verfügung stellte.“
(So) steht es wörtlich in der Biographie.

Die Anfangsfinanzierung für Kalergis Pan-Europa-Bewegung kam also von Max Warburg. Wikipedia weiß über ihn:
„Max Moritz Warburg (* 5. Juni 1867 in Hamburg; † 26. Dezember 1946 in New York) war ein deutscher Bankier und Politiker und Spross der wohlhabenden deutsch-jüdischen Bankiersfamilie Warburg. Als Leiter und Teilhaber der Privatbank M.M.Warburg & CO war Warburg einer der bedeutendsten Bankiers, Politikberater und Netzwerker seiner Zeit.“
Sein Bruder Paul Moritz Warburg gilt als der Ideengeber, Mitbegründer der US-Zentralbank FED. Pan-Europa hatte also von Anbeginn an mächtige Freunde. Mit dieser Anfangsfinanzierung von 60.000 Goldmark konnte die Pan-Europa-Bewegung auf eine professionelle Basis gestellt und bekannt gemacht werden.

1926 lernte Kalergi Konrad Adenauer kennen, der mehr als 20 Jahre später der erste Bundeskanzler Westdeutschlands nach dem zweiten Weltkrieg werden sollte. Kalergi emigrierte 1938 zunächst nach Ungarn, die Schweiz und schließlich in die USA. Dort versuchte er gemeinsam mit dem ebenso im Exil lebenden Otto von Habsburg vergeblich, eine österreichische Exil-Regierung zu bilden und verfasste 1944 einen Entwurf, also seinen Entwurf von den „Vereinigten Staaten von Europa“. Er arbeitete unbeirrt an seinem Deal. Und 1950 erhielt er den Karlspreis der Stadt Aachen, später den Konrad-Adenauer-Preis, das großgeschriebene Ehrenzeichen mit Stern für Verdienste um die Republik Österreich sowie das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern der BRD. Kalergi wurde satte 54-mal für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen, erhielt ihn aber nie.

War Kalergis Verschwörung erfolgreich? Sie können diese Frage selbst beantworten, wenn Sie heute aus dem Fenster sehen oder mit der Straßenbahn fahren. Dann wissen Sie, dass zumindest das gesellschaftliche Modell von Coudenhove-Kalergi Realität geworden ist. Ersetzungs-Migration und Multikultur sind die verfeinerten Schlagwörter einer Propaganda, die einst mit der Phantasie einer eurasisch-negroiden Zukunftsrasse begonnen hat.

Und die Enkel Kalergis verfolgen seine Vision unbeirrt und vehement – oder in dem Fall richtiger: seine Nichte. Diese heißt Barbara Coudenhove- Kelergi und publiziert regelmäßig zu bedeutenden Themen in der in Wien erscheinenden rosa (?) Tageszeitung „Der Standard“. Im Jänner 2015, also noch vor Beginn des massiven Asyl-Ansturms damals – wenige Monate später wurden dann die Grenzen aufgebrochen – schrieb sie in konsequenter Fortsetzung der Ideologie ihres Onkels orakelhaft:

„Europa bekommt ein neues Gesicht, ob es den Alteingesessenen passt oder nicht. Wir leben in einer Ära der Völkerwanderung. Sie hat eben erst begonnen, und sie wird mit Sicherheit noch lange nicht zu Ende sein.“
Und sie meldete sich auch in der Corona-Zeit prophetisch zu Wort. Sie gab am 11. November 2021 die Parole aus: „Ja zur Impfpflicht!“ Das war der Startschuss für die mediale und politische Offensive der Covid19-Impfpflicht, die wenige Wochen später im Parlament durchgepeitscht wurde. 

Kalergi hatte eine Vision von einem multikulturellen Europa, eine vor hundert Jahren schier unglaubliche Vision. Und die meisten Zeitgenossen ignorierten oder belächelten ihn. Nur wenige, dafür sehr einflussreiche und mächtige Männer erkannten sein Potential. Sie unterstützten ihn und verhalfen seiner Vision zum Durchbruch. Es dauerte nur wenige Jahrzehnte, und die Transformation war in vollem Gange. Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten von Nordamerika sind heute ein gesellschaftliches Abbild von Kalergis Pan-Europa-Vision.

Der Kalergi-Geist vom multikulturellen Europa hat heute von allen führenden Politikern Besitz ergriffen. Und es ist ein striktes Tabu, sich gegen die immerwährende Einwanderung auszusprechen. Die führenden Gestalter Europas bekannten sich auch zu Kalergi, wie sich auch die EU zu ihm als Gründervater bekennt. Hier im Bild (wird eingeblendet) erkennen wir den ehemaligen deutschen Kanzler Kohl wie er den Coudenhove-Kalergi-Preis entgegennahm 1991 in Bonn: für ausgezeichnete, überragende Leistungen in der Europa-Politik, rechts im Bild Otto von Habsburg.

Der Antrieb für Multikultur ist weder Menschlichkeit noch Nächstenliebe oder Toleranz. Kalergi und die Seinen wollten keine natürlich gewachsenen Völker, und sie lehnten eine organische Entwicklung als lahme Inzucht ab. Kalergi wollte Schöpfer spielen und einen neuen Menschen erschaffen. –

Und bei den Transhumanisten ist es ähnlich. Ihre Rezeptions-Utopien klingen so fern, dass sie kaum jemand beachtet. Sie erlauben es unserem Verstand nicht, sich täglich damit zu befassen, da es dringlichere Probleme im Alltagskampf gibt: die hohen Preise, der Kampf gegen Zwangsmaßnahmen, das nackte Überleben.

Doch die Transhumanisten von heute sind nicht weniger zielstrebig als der Kalergi von damals. Kalergi war wohlhabend und hatte mächtige Freunde, die Transhumanisten heute, die aber haben ein ganzes Netzwerk von unvorstellbar reichen und mächtigen Leuten. Sie besetzen die Chef-Etagen gigantischer globaler Konzerne, was sich beispielhaft am Google-Konzern verdeutlichen lässt. Die Transhumanisten sind bereit, die Welt umzugestalten, und sie tun es Tag für Tag ein Stück mehr.

Die Recherchen zu dieser Sendung habe ich in meinem Buch „Transhumanismus – Krieg gegen die Menschheit“ ausführlich dokumentiert, mit allen Quellen versehen. Auf 450 Seiten zeige ich, wie die Globalisten seit mehr als hundert Jahren versuchen, die totale Kontrolle über die Menschheit zu erlangen. Coudenhove-Kalergi war ein Meilenstein, dessen Pan-Europa-Bewegung in diesen Tagen den hundertsten Geburtstag feiert.

——————————–  

Anmerkungen:
1  auf1.tv
2 Richard Coudenhove-Kalergi: Ein Leben für Europa, S. 39

——————————- 

Siehe auch:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/11/22/hintergrunde-der-europaischen-integrationsbewegung/




Es wird behauptet 21.9.2023: Lampedusa ist von der EU geplant! Insgesamt sollen 70 Millionen Asylanten kommen:
EU-Kommissar: Brauchen über 70 Millionen Migranten in 20 Jahren
https://www.sn.at/politik/weltpolitik/eu-kommissar-brauchen-ueber-70-mio-migranten-in-20-jahren-1917877
https://t.me/Ungeimpfte_Schweiz_kennenlernen/63303




Der kriminell-päd.kath. Gay-Papst am 22.9.2023: ist ganz Kalergiplan:
Papst Franziskus mahnt: Migranten zu retten ist eine «Pflicht der Menschlichkeit»
https://www.blick.ch/politik/papst-franziskus-mahnt-migranten-zu-retten-ist-eine-pflicht-der-menschlichkeit-id18970125.html

Er hat doch schon die "Coronaimpfung" als "heilige Pflicht" bezeichnet...




https://de.rt.com/inland/182277-um-konflikte-zu-vermeiden-berlins/






Kalergiplan gegen Europa läuft 30.9.2023: Taxi-Service statt Seenotrettung ...
https://t.me/CNconspiracynewsroom/77457?single
https://t.me/c/1292545312/48611

So verläuft die "Seenotrettung" im Mittelmeer. Finanziert mit 🇩🇪 Steuergeldern.

"Yes. And it’s called saving lives." via 👉 X (https://twitter.com/hori_____zont/status/1708022536598855783?t=b26gLc6m0bilaPKwze93Bw&s=19)

So sieht die Seenotrettung™ seit Jahren dort aus (das Video wurde am 03.12.2016 veröffentlicht (https://youtu.be/TbIc1LZqIAw?si=AlcryzvFVjx9vvZz))

Taxi service instead of sea rescue... This is how “sea rescue” works in the Mediterranean. Financed with 🇩🇪 tax money. "Yes. And it's called saving lives." via 👉 X  (https://twitter.com/hori_____zont/status/1708022536598855783?t=b26gLc6m0bilaPKwze93Bw&s=19)

This is what sea rescue™ has looked like there for years (the video was published on December 3rd, 2016 (https://youtu.be/TbIc1LZqIAw?si=AlcryzvFVjx9vvZz))


Netzfund 30.9.2023: Der Kalergiplan ist eine Fehlplanung - Karte
https://t.me/c/1292545312/48585

30.9.2023: Der
                        Kalergiplan ist eine Fehlplanung - Karte  
30.9.2023: Der Kalergiplan ist eine Fehlplanung - Karte [7]


Widerstand: Musk gegen Kalergiplan 30.9.2023: Er warnt Deutschland vor den FALSCHEN Rettern, die nur Vergewaltiger und Gewalt ins Land holen:
Elon Musk erhitzt die Gemüter: "Ist sich die deutsche Bevölkerung dessen bewusst?"
https://www.tag24.de/unterhaltung/promis/elon-musk/elon-musk-erhitzt-die-gemueter-ist-sich-die-deutsche-bevoelkerung-dessen-bewusst-2969746Von Malte Kurtz

Los Angeles - In einem Beitrag auf seiner Plattform "X" (ehemals Twitter) hat Elon Musk (52) die Seenotrettung deutscher NGOs im Mittelmeer kritisiert. Das Auswärtige Amt reagierte und seither entbrannte unter dem Beitrag eine Debatte über die deutsche Politik, an der sich vor allem populistische Größen beteiligen.

Elon Musk (52) hat
                          sich gegen die Asylpolitik der deutschen
                          Regierung positioniert. (Archivbild)
Elon Musk (52) hat sich gegen die Asylpolitik der deutschen Regierung positioniert. (Archivbild)  © Patrick Pleul/dpa Pool/dpa

Der Multimilliardär und Techniker-Unternehmer teilte am Freitag auf seinem Profil einen Beitrag des italienischen Radiosenders "Radio Genoa", in dem über acht Schiffe deutsche NGOs berichtet wurde, die derzeit vor der italienischen Küste Geflüchtete aufsammeln und ans Festland bringen.

"Ist sich die deutsche Bevölkerung dessen bewusst?", schrieb Musk dazu. "Ja. Und das nennt man Leben retten", reagierte das Auswärtige Amt prompt.

Musk ging sogar noch weiter und erklärte in weiteren Posts, dass Deutschland dadurch die Souveränität Italiens verletzen würde. Ebenso müsse eine Regierung abgewählt werden, die gegen den Willen des Volkes handeln würde, so der 52-Jährige in Bezug auf aktuelle Umfragewerte in Deutschland.

Elon Musk: Elon Musk: Meine Tochter
                              ist Kommunistin und bekam eine
                              Gehirnwäsche
Elon Musk Elon Musk: Meine Tochter ist Kommunistin und bekam eine Gehirnwäsche

Diese Ansicht des Tesla-Gründers wird in den Kommentaren deutlich häufiger geteilt, als die des Auswärtigen Amts. So reagierte auch die AfD-Chefin Alice Weidel (44) und schrieb: "Die Bürger sind sich dessen nicht bewusst. Stattdessen bevorzugen es die regierungsfreundlichen Medien in Deutschland über den 'Klimawandel' und die 'Letzte Generation' zu berichten."

Unzählige weitere Kritik an der deutschen Asylpolitik sowie gegen die Bundesregierung selbst können in der Kommentarspalte nachgelesen werden.

Für Musk scheint das Thema illegale Migration in den letzten Tagen dabei ganz oben auf der Tagesordnung zu stehen. Ebenfalls am Freitag besuchte er im US-Bundesstaat Texas einen Grenzübergang, um sich selbst ein Bild von der Lage zu machen und erklärte: "Illegale Migration muss aufhören, aber ich befürworte die Ausweitung und Vereinfachung legaler Einwanderung."









https://exxpress.at/baerbock-belehrt-elon-musk-keine-asyl-schlepperei-sondern-lebensrettung/


Kalergiplan in Grüssel am 30.9.2023: Die kriminellen Grünen werden unzurechnungsfähig: Sie sind auf dem Nazi-Tripp: Erik Marquardt gegen Musk:
Grüner EU-Politiker dreht durch: Alle "rechtsradikal", die gegen Seenotrettung sind

https://exxpress.at/gruener-eu-politiker-dreht-durch-alle-rechtsradikal-die-gegen-seenotrettung-sind/

Die Bilder der Invasion von Lampedusa durch junge und meist männliche Migranten lassen auch US-Milliardär Elon Musk (51) nicht kalt. Dass er diese mit seiner Reichweite einem enormen Publikum vor Augen führt, lässt viele Linke rotieren. Ein grüner EU-Abgeordneter nennt jetzt alle, die Migranten NGOs kritisieren, “rechtsradikal”.

“Musk verbreitet Verschwörungsmythen”. Zu dieser Schlagzeile mit Schlagseite ließ sich zuletzt auch das deutsche Nachrichtenmagazin “Spiegel” hinreissen. Doch was der Tesla-Boss auf seiner früher als Twitter bekannten Plattform X teilt, sind lediglich Bilder, die das gesamte Ausmaß der Asyl-Invasion auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa erahnen lassen.

Kritik ist "Rechtsradikale Verschwörungstheorie"

Die Wahrheit ist nicht zumutbar, scheinen sich viele linke Politiker nun auch zu denken. Besonders bemerkenswert ist die Reaktion des grünen EU-Abgeordneten Erik Marquardt (35). Er folgt dem Beispiel des Spiegels und schreibt (auf der Musk-Plattform X): “Die Hetze gegen die zivile Seenotrettung ist eine rechtsradikale Verschwörungstheorie, die das Ziel hat, Menschen ertrinken zu lassen, um damit andere abzuschrecken.”

Elon Musk spürt "Invasion-Vibes"

Angriffe gegen Musk kamen aber auch von viel gewichtigerer Stelle. Das Auswärtige Amt in Berlin und der US-Milliardär Elon Musk haben sich auf dessen Internetplattform X eine Auseinandersetzung über die deutsche Hilfe für die “Bergung von Migranten” im Mittelmeer geliefert. Musk bezog sich dort am Freitag auf einen italienischen Post, der die AfD lobte und kritisierte, dass Rettungsschiffe von Hilfsorganisationen mit deutscher Unterstützung Migranten aufnehmen.

“Weiß die deutsche Öffentlichkeit davon?”, schrieb Musk auf der früher als Twitter bekannten Plattform, wie der eXXpress bereits berichtete. Das Auswärtige Amt reagierte über sein englischsprachiges X-Konto prompt: “Ja. Und das nennt man Leben retten.” Musk legte aber noch einmal nach und schrieb: “Ihr seid also wirklich stolz darauf. Interessant. Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass die Mehrheit der deutschen Öffentlichkeit dies befürwortet. Haben Sie eine Umfrage durchgeführt?” Wenn Deutschland große Mengen “illegaler Einwanderer” auf italienischen Boden transportiere, habe das “Invasions-Vibes”.

Alles ist "rechtsradikal"

Die Taktik von Erik Marquardt und seinen Verbündeten ist natürlich nicht neu. Schon bei der Flüchtlingswelle im Jahr 2015 wurden alle als “rechtsextrem” diffamiert, die bedenken an der unkontrollierten Zuwanderung und deren Folgen formulierten.
Noch frischer in Erinnerung ist diese Erfahrung wohl all jenen, die für ihre Skepsis an den Corona-Maßnahmen und der Impfung in Medien und Politik zu  “Rechtsextremen” – wenn nicht sogar zu “Nazis” – wurden.




Kalergiplan am 1.10.2023: ist eine Fehlplanung
von Michael Palomino, 1.10.2023
aus: https://t.me/c/1292545312/48585

Ist der Kalergiplan eine Fehlplanung? Auf der Karte wird Europa nicht grösser, wenn da immer mehr Leute importiert werden.
Es könnte in Europa Platzprobleme geben.
Hat Soros bereits Alzheimer?
Ich denke eher, dass all die Afros nur Kanonenfutter für die Ostfront sind!

Kalergiplan am 30.9.2023: ist eine
                        Fehlplanung. Mit den Platzverhältnissen stimmt
                        etwas nicht, könnte eng werden!
Kalergiplan am 30.9.2023: ist eine Fehlplanung. Mit den Platzverhältnissen stimmt etwas nicht, könnte eng werden! [8]




Kalergiplan gegen Ungarn am 1.10.2023: Orban: Migranten schossen mit Sturmgewehren auf Grenzpolizisten
https://exxpress.at/orban-migranten-schossen-mit-sturmgewehren-auf-grenzpolizisten/
https://t.me/achtungachtungschweiz/40324

"„Sie haben den Rubikon überschritten“, verurteilte nun Ungarns Premierminister Viktor Orban die Asyl-Invasion. In den vergangenen Nächten hätten Migranten aus Sturmgewehren das Feuer auf Grenzschützer eröffnet, versuchten, sich ihren Weg nach Europa frei zu schießen."


Kalergiplan im Mossad-ZDF (4R) am 1.10.2023: Illegale Einwanderer heissen nun "Ankommende"
Illegale Migranten werden vom ZDF neuerdings als Ankommende bezeichnet. Eines muss man den öffentlich-rechtlichen Sendern lassen: Die Kreativität bei der Verdummung und Verarschung der Zuschauer nimmt nicht ab.
https://t.me/Ungeimpfte_Schweiz_kennenlernen/63955


Kalergiplan im 4Ram 1.10.2023: Ungarischer Geheimdienst: Migranten bereiten Bürgerkrieg in Deutschland vor
https://unser-mitteleuropa.com/ungarischer-geheimdienst-migranten-bereiten-buergerkrieg-in-deutschland-vor/
https://t.me/c/1292545312/48739

Während deutsche Politiker und Medien keine Gelegenheit auslassen, uns weiterhin die neue bunte Welt von Multikulti schmackhaft zu machen, warnt der ehemalige ungarische Geheimdienstchef Laszlo Földi im staatlichen ungarischen Fernsehen vor Zehntausenden Migranten, die – finanziert mit Ölgeld – einen Bürgerkrieg in Deutschland vorbereiten. Sie werden aus den sogenannten “NO-GO-Areas“ heraus losschlagen und ihr Kampfgebiet sukzessive erweitern. Gleichzeitig werden islamische Parteien gegründet, die dann auch politisch die Macht in Deutschland übernehmen.



Kalergiplan vor Lampedusa am 2.10.2023: Migranten sind von der kriminellen Antifa ausgerüstet: mit Steinen, Messern und Benzin bewaffnet:
Auf dem Weg nach Lampedusa: Erschreckender Kampf im Mittelmeer: Migranten werfen Steine auf Küstenwache


https://apollo-news.net/erschreckender-kampf-im-mittelmeer-fluechtlinge-attackieren-kuestenwache-mit-steinen-und-benzinkanistern/

Eine itelienische Fernsehreportage zeigt erschreckende Videos von der Mittelmeerroute. Migranten auf Booten attackieren die Küstenwache mit Steinen, drohen mit Macheten und Benzinkanistern. Der Reporter erklärt fassungslos: „Es ist wie eine Seeschlacht!“



Musk auf X gegen den Mossad-Spiegel und gegen den Kalergiplan am 2.10.2023: Kriminelle Baerbock finanziert die Invasion von Afrikanern in Italien:
„Nicht mehr alle Tassen im Schrank“: Elon Musk schießt gegen den Spiegel

https://apollo-news.net/nicht-mehr-alle-tassen-im-schrank-elon-musk-schiesst-gegen-den-spiegel/

Nach Elon Musk Twitter-Streit mit dem Auswärtigen Amt wegen eines Tweets der deutsche „Seenotretter“ und deren Unterstützung durch die deutsche Regierung kritisierte, titelte der Spiegel, dass Musk „Verschwörungsmythen“ verbreite. Nun schießt Musk auf deutsch zurück. [...] Der Spiegel titelte am Samstag entgegen aller Fakten „Musk verbreitet Verschwörungsmythen zu deutschen Seenotrettern“ – doch dagegen wehrte sich der Tesla- und X-Chef nun auf Twitter. Auf Deutsch postete er unter den Artikel: „Du hast nicht mehr alle Tassen im Schrank“.

Musks Reaktion auf die Diffamierung des Spiegels sorgte für Begeisterung bei vielen deutschen Twitter-Usern – ähnlich wie sein Schlagabtausch mit dem Auswärtigen Amt. Der X-Account von Baerbocks Ministerium hatte am Freitag auf Englisch auf den Tweet von Musk geantwortet „Ja. Und man nennt es Leben retten.“ Doch das ließ der X-Chef nicht auf sich sitzen. Er schoss zurück: „Also seid ihr wirklich stolz darauf. Interessant“. Weiter schrieb er: „Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass eine Mehrheit der deutschen Öffentlichkeit das unterstützt. (…) Sicher ist das eine Verletzung der Souveränität Italiens, wenn Deutschland große Mengen an illegalen Migranten auf italienischen Boden bringt“.

Zuletzt schrieb Musk „Hat Invasions-Vibes“ – vielleicht eine Anspielung auf den von ihm zitierten Tweet oder seinen Urheber, mit dem der ganze Streit begonnen hat. Der Spiegel echauffierte sich in seinem Artikel – in dem, auf den Musk nun reagierte – nämlich genau darüber: Der Account „RadioGenoa“ würde „regelmäßig rechtsradikale Inhalte“ verbreiten. Als Beweis wird ein Zitat aus einer Telegram Nachricht angeführt, in der es heißt: „Wenn wir die Invasion nicht stoppen, könnte das auch in der Schule deines Kindes in Europa passieren“. Dazu postete er ein Video von einer Klasse mit verschleierten Mädchen. 

Das ist der einzige Grund, warum der Spiegel Musk „Verschwörungsmythen“ vorwirft. Musk bezieht sich in seinem Tweet aber auf die Aussage, dass die NGO Schiffe, die Migranten über das Mittelmeer nach Italien bringen, von der deutschen Regierung subventioniert werden. Und dagegen liefert der Spiegel keine Beweise. Dass unsere Regierung genau das tut und die vermeintlichen „Seenotretter“ mit Schleusern kooperieren, ist nämlich ein Fakt. Das bewies der Focus erst am Samstag mit einer umfangreichen Recherche.


Kalergiplan gegen Ungarn am 2.10.2023: mit Maschinengewehren - Armee ist nicht da:
Offener Krieg an der ungarischen Grenze: Migranten schießen sich mit automatischen Waffen den Weg frei – bereits 168 Verletzte. Videos

https://uncutnews.ch/offener-krieg-an-der-ungarischen-grenze-migranten-schiessen-sich-mit-automatischen-waffen-den-weg-frei-bereits-168-verletzte/


Kalergiplan gegen 4R und F am 2.10.2023: finanziert von linken NGOs vom kriminellen Juden Soros:
Invasion auf Italien aufgedeckt: Linke NGOs finanzieren Bevölkerungsaustausch-Kampagne in Deutschland und Frankreich (Video)

https://uncutnews.ch/invasion-auf-italien-aufgedeckt-linke-ngos-finanzieren-bevoelkerungsaustausch-kampagne-in-deutschland-und-frankreich-video/


Kalergiplan gegen das kommunistische 4R am 2.10.2023: Scholz sagte, es kämen zu viele Flüchtlinge nach Deutschland

https://de.news-front.su/2023/10/02/scholz-sagte-es-kamen-zu-viele-fluchtlinge-nach-deutschland/


Schweden mit Kalergiplan 2.10.2023: hat das Militär auf den Strassen:
Schweden muss jetzt sein Militär einsetzen, um die Massenmigration in Schach zu halten
https://uncutnews.ch/schweden-muss-jetzt-sein-militaer-einsetzen-um-die-massenmigration-in-schach-zu-halten/



Kalergiplan in Italien 2.10.2023: Migranten werfen Steine gegen Polizeiboot
Video-Link: https://t.me/c/1292545312/49011


Kalergiplan in Polen 2.10.2023: Migranten wollen Grenzzaun aufschneiden
Video-Link: https://t.me/c/1292545312/49012


Kalergiplan in Mexiko gegen die "USA" am 2.10.2023: Haiti-Mann hat eine UNO-Geldkarte, die sich immer wieder auflädt
Video-Link: https://t.me/c/1292545312/49027
Dieser Haitianer in Mexiko versucht, nach Amerika zu gelangen.
Er besitzt eine Geldkarte, die angeblich von der UNO ausgestellt wurde und regelmäßig aufgeladen wird.
Vielleicht ist er es, der die Krise finanziert?
Finanzieren die Vereinten Nationen die Invasionen
Die Wahrheit ist nicht mehr aufzuhalten.




Kalergiplan im 4R am 3.10.2023: Kommunist Scholz will das schaffen, sagt aber nicht wie:
Scholz: „Bald sehen alle, dass wir das geschafft haben“

Bei einem Kanzlergespräch in Hamburg speiste Scholz die Bürger überwiegend mit Plattitüden ab. In der Migrationspolitik und auf dem Wohnungsmarkt verspricht der Kanzler Besserung.


Kalergiplan in Freiburg im Breisgau 3.10.2023: Grüner Tobias Hailer geht zur CDU wegen Migrationsfragen:
„Verweigerungshaltung“ in der Migrationspolitik: Gemeinderat verlässt die Grünen
https://apollo-news.net/verweigerungshaltung-in-der-migrationspolitik-gemeinderat-verlaesst-die-gruenen/
Tobias Hailer war langjähriger Vorsitzender des Ortsverbandes Hexental der Grünen und saß im Merzhausener Gemeinderat. Wegen der Migrationspolitik und der fehlenden Abgrenzung nach links ist damit Schluss. Hailer tritt aus Partei und Fraktion aus - wechselt zur CDU.



https://de.rt.com/kurzclips/video/182515-migrationskrise-an-polnischen-grenze-eu/


GB gegen Kalergiplan am 3.10.2023: Innenministerin Suella Braverman warnt vor der Invasion und will rechtliche Anpassungen: KEINE Menschenrechte für Kriminelle:
Sie ist selbst ein Kind von Einwanderern: Britische Innenministerin wettert gegen Migranten
https://www.suedtirolnews.it/politik/britische-innenministerin-wettert-gegen-migranten

Die britische Innenministerin Suella Braverman hat sich erneut in drastischen Worten gegen Zuwanderung ausgesprochen. “Der Wind des Wandels, der meine Eltern im 20. Jahrhundert quer über den Globus getragen hat, war nur eine Böe im Vergleich zu dem Hurrikan, der auf uns zukommt”, sagte Braverman am Dienstag. Bereits vor einem Jahr hatte die Hardlinerin, selbst ein Kind von Einwanderern, die Ankunft irregulärer Migranten eine “Invasion” genannt.

Braverman kritisierte beim Parteitreffen der regierenden Konservativen in Manchester außerdem das Human Rights Act genannte Gesetz, das die Menschenrechte aus der Europäischen Menschenrechtskonvention in Großbritannien verankert. “Ich bin überrascht, dass sie den nicht den “Criminal Rights Act” genannt haben”, sagte Braverman – auf Deutsch: “Kriminellenrechtsgesetz”. Sie betonte, das Land sei verstrickt in ein dichtes Netz internationaler Regeln, die für eine andere Zeit gemacht worden seien.

Die Konservativen von Premierminister Rishi Sunak liegen derzeit in Umfragen deutlich hinter der oppositionellen Labour-Partei. Die Briten wählen voraussichtlich im nächsten Jahr ein neues Parlament. Braverman werden Ambitionen zugeschrieben, Sunak bei einer Wahlschlappe als Parteichef ablösen zu wollen. Nach Meinung von Beobachtern würden die Tories damit weiter nach rechts rücken.

Während Bravermans Rede wurde ein Mann nach kritischen Kommentaren von Sicherheitskräften aus dem Saal eskortiert. Medienberichten zufolge handelte es sich um Parteimitglied Andrew Boff. Der Nachrichtenagentur PA sagte das Mitglied des Londoner Stadtrats, Bravermans Rede lasse die Konservative Partei trans- und homosexuellenfeindlich wirken. Die Partei trete schon lange für LGBT+-Rechte ein, und die Innenministerin zerstöre diese Bilanz.

Von: APA/dpa



Kalergiplan am 3.10.2023: Europa mit 300 Millionen Weissen soll mit 300 Millionen Schwarzen ergänzt werden:
EU will 300 Millionen Afrikaner holen! Erklärung von Marrakesch!   HD 1
https://www.youtube.com/watch?v=pC7o3uSHqlc
https://t.me/Ungeimpfte_Schweiz_kennenlernen/64157

DAS ABKOMMEN VON MARRAKESCH! DAS IST DER WAHRE HINTERGRUND DER EU UND BRD ASYLPOLITIK‼️
Spätestens jetzt, nach dem Anschauen dieses Videos, wird sicher jedem klar sein warum nach wie vor kein "Asylant" abgeschoben wird!
Und hieraus erschliesst sich zudem auch in der logischen Schlussfolgerung, warum in Deutschland lebende Deutsche Ureinwohner aus ihren Wohnung und Altenheimen vertrieben werden, um Scheinasylanten bzw. Wirtschaftsflüchtlingen Platz zu machen!


Krimineller Kalergiplan in Marseille (Frankreich) am 3.10.2023: Invasion von 1000en Afrikanern:
Aktuelle Bilder aus Marseille in Frankreich das von der Masseneinwanderung heimgesucht wird.
Video-Link: https://t.me/c/1292545312/49286




https://exxpress.at/asyl-massnahmen-verschaerft-eu-staaten-einigen-sich-auf-kompromiss/




https://exxpress.at/sebastian-kurz-kritisiert-ampel-berlin-verschlimmert-die-fluechtlingswelle/


Kalergiplan 5.10.2023: Die Flüchtlinge werden geschult+zu Schauspielern ausgebildet:
Wie Migranten von NGOs rechtlich geschult und zu Schauspielern ausgebildet werden!
Video auf YouTube: https://youtu.be/NMPC_Zc9LGY



Kalergiplan in Europa 5.10.2023: Es deutet alles auf Stromausfall und Bürgerkrieg hin
C.-Wahnsinn: DAS passiert als nächstes! (aufgedeckt)
Video auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=4MsSlcSwpGQ

https://t.me/Impfschaden_Corona_Schweiz/79778
Impfschäden Schweiz Coronaimpfung, [05.10.2023 11:02]



Kalergiplan in Mexiko 5.10.2023: An die Flüchtlinge werden Blanko-Kreditkarten und andere Mittel und Medis verteilt, damit sie mit ihrer Invasion die Zerstörung der "USA" betreiben:
FLÜCHTLING“ LÄSST BOMBE PLATZEN – Die UNO verteilt Milliarden Steuergelder an arme Menschen in Entwicklungsländern, damit sie sich auf den Weg machen

https://legitim.ch/fluechtling-laesst-bombe-platzen-die-uno-verteilt-milliarden-steuergelder-an-arme-menschen-in-entwicklungslaendern-damit-sie-sich-auf-den-weg-machen/
https://t.me/Ungeimpfte_Schweiz_kennenlernen/64322

TAPACHULA, Mexiko – Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR), das Milliarden an US-Steuergeldern erhält, verteilt Geldkarten und andere Mittel für Unterkunft und verschreibungspflichtige Medikamente an Migranten, die zu Hunderttausenden in diese südmexikanische Stadt strömen.

Jeden Tag zieht die Nachricht von der UN-Bargeldhilfe lange Schlangen hoffnungsvoller Migranten an, die auf dem Weg in die USA sind, um ein großes, graues Gebäude zu erreichen, in dem Antragsteller und Interviewer darüber entscheiden, wer das Geld bekommt.

Der Haitianer Luis Ponce stand an einem der letzten Tage in der Schlange, nicht um seinen Antrag zu stellen, sondern um sich bei den Beamten zu beschweren, dass die UNO im Rückstand ist. Die internationale Organisation hatte sein mit einer Debitkarte verknüpftes lokales Bankkonto, ein gelb-graues Plastikteil mit einem UNHCR/ACNUR-Abzeichen in der linken oberen Ecke, nicht mit den geschuldeten 3.600 Pesos (etwa 180 Dollar) aufgeladen.

„Wir haben kein Geld mehr“, beklagte sich Ponce und zeigte die leere Karte vor.

Wie das Center for Immigration Studies bereits berichtete, nachdem es die Geldkarten in einem Migrantenlager in Reynosa, Mexiko, zum ersten Mal gesehen hatte, erhöhen die Vereinten Nationen die Menge an Bargeld und anderer direkter finanzieller Unterstützung für Einwanderer entlang des Migrantenpfads von Panama nach Texas drastisch, und zwar an einer unbekannten Reihe von etwa 100 Zwischenstationen wie dieser in Tapachula. Dies ist Teil eines Programms, das die Vereinten Nationen „bargeldgestützte Interventionen“ („cash-based interventions“, CBI) nennen. In UN-Dokumenten heißt es, das Programm solle „den Begünstigten das Gefühl von Wahlfreiheit und Eigenverantwortung zurückgeben“, was durchaus bedeuten kann, dass die Migranten in der Lage sind, weiter nach Norden zu ziehen, anstatt nach Hause zurückzukehren.

Es wurde nicht viel über die CBI öffentlich berichtet, z. B. in welchem Umfang sie genutzt wird. Ich habe jedoch berichtet, dass Familien monatlich Hunderte von Dollar zur „uneingeschränkten und bedingungslosen“ Verwendung in den jeweiligen Landesteilen erhalten können, je nachdem, wo sie sich auf dem Weg befinden (in der nordmexikanischen Stadt Reynosa erhielten Familien alle 15 Tage 400 Dollar). In einem UN-Dokument heißt es, dass das Geld in Umschlägen ausgehändigt und auf Bankkonten überwiesen werden kann, um die Unterbringung zu unterstützen und sogar die Transportkosten zu decken, wenn sich die Migranten zusammenschließen. Die Vereinten Nationen begannen 2019 mit der Aufstockung von CBI und gaben 60 Millionen Dollar für 29.000 Migranten in Lateinamerika aus. 2020 wurden die Ausgaben verdoppelt, und für 2022 und darüber hinaus ist eine erhebliche Steigerung des Einsatzes in Nord- und Südamerika geplant.

Wachsendes amerikanisches Wissen – und zunehmender Unmut. Doch als sich die Nachricht von diesem unzureichend dokumentierten UN-Bargeldprogramm verbreitete, löste sie bei einigen Amerikanern, darunter eine wachsende Gruppe republikanischer Kongressmitglieder, wachsende Empörung aus. Sie sehen in der Hilfe eine vom US-Steuerzahler finanzierte materielle Unterstützung für die illegale Einwanderung über die Südgrenze, die dazu beigetragen hat, die größte Massenmigration in der Geschichte der USA anzuheizen, die immer noch anhält.

Ein Ergebnis der Empörung im Kongress ist das kürzlich eingeführte Gesetz „No Tax Dollars for the United Nations Immigration Invasion Act“ (Keine Steuergelder für die Einwanderungsinvasion der Vereinten Nationen), das von dem texanischen Abgeordneten Lance Gooden (R) und 11 weiteren republikanischen Abgeordneten unterstützt wird. Es würde die im Haushalt des Weißen Hauses für 2022 vorgeschlagenen Zuwendungen in Höhe von 3,8 Milliarden Dollar an UN-unterstützte Organisationen verbieten.

„All das hört sich so an, als würden sie US-Steuergelder verwenden, um diese Invasion in die Nation zu fördern, und es erscheint mir seltsam, dass wir eine Organisation unterstützen würden, die dies fördert und finanziert“, sagte Gooden kürzlich in einem Interview. „Das ist völlig verrückt. Ich bin verblüfft, dass es nicht mehr Empörung gibt, aber ich denke, der Mangel an Empörung ist auf den Mangel an Wissen zurückzuführen.“

Endlich spricht die UNO, ein wenig. Bislang haben die Vereinten Nationen zu dieser aufkeimenden öffentlichen Kontroverse geschwiegen. Aber in Tapachula erklärte sich die lokale Informationsbeauftragte der Organisation für Mexiko, Silvia Garduno, bereit, einige schriftliche Fragen über das Programm für das Center for Immigration Studies zu beantworten, beantwortete aber bei Redaktionsschluss keine weiteren Fragen. Folgendes hat Garduno gesagt:

CIS Q&A mit UN-Sprecherin Silvia Garduno

Was genau ist die Aufgabe Ihrer Organisation? Wie sieht sie ihre Aufgabe hier in Tapachula, einem solchen Epizentrum der Migration?

Das 1950 gegründete UNHCR, das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, ist von den Vereinten Nationen mit der Leitung und Koordinierung internationaler Maßnahmen zum weltweiten Schutz von Flüchtlingen und zur Behebung ihrer Notlage beauftragt.

Im Mittelpunkt der Arbeit des UNHCR in Mexiko steht die Unterstützung der mexikanischen Regierung bei der Verbesserung ihres nationalen Asylsystems. Dazu gehört die Stärkung der Asylverfahren und -kapazitäten der Regierung, die Unterstützung der Behörden bei der Identifizierung von Personen mit berechtigtem Schutzbedürfnis in den großen Migrationsströmen durch das Land und die Gewährleistung, dass diese Personen umgehend die benötigte humanitäre Hilfe erhalten. Unsere Arbeit in Tapachula, das an einer der Hauptmigrationsrouten liegt, orientiert sich an diesen Zielen.

Das UNHCR war erstmals 1982 in Mexiko tätig und half Tausenden von Flüchtlingen aus Guatemala, die internationalen Schutz suchten. Heute hat das UNHCR Mexiko Büros in verschiedenen Teilen des Landes, die dafür sorgen, dass Flüchtlinge in Mexiko ihre Rechte kennen und die Möglichkeit haben, in Mexiko Asyl zu beantragen, nachdem sie aus ihren Heimatländern fliehen mussten. UNHCR arbeitet mit mexikanischen Behörden, Organisationen der Zivilgesellschaft und dem Privatsektor zusammen.

In Tapachula und in unseren Büros entlang der südlichen Grenze Mexikos unterstützt UNHCR die Behörden, indem es Einzelpersonen über das Recht auf Asyl informiert und ihnen während des Asylverfahrens hilft, indem es sie beispielsweise an von der Zivilgesellschaft betriebene Unterkünfte verweist, Rechtsbeistand leistet oder humanitäre Hilfe für Nahrungsmittel und Grundbedürfnisse für die am meisten gefährdeten Menschen bereitstellt.

In Mexiko, unter anderem in Tapachula, arbeitet UNHCR eng mit der mexikanischen Kommission für Flüchtlingshilfe (COMAR) zusammen, um die institutionellen Kapazitäten der Regierungsbehörde zu stärken und die Asylverfahren in Mexiko zu verbessern.

Welche Regeln gelten für die Gewährung der Beihilfe?

UNHCR unterstützt die mexikanische Regierung dabei, die Bedürfnisse und Gefährdungen von Menschen, die in Mexiko Asyl suchen, zu verstehen und zu berücksichtigen.

In Tapachula gehört dazu die Identifizierung von Menschen, die internationalen Schutz benötigen, einschließlich derjenigen, die besonders schutzbedürftig sind, wie gefährdete Kinder, alleinerziehende Mütter, Überlebende sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt und Menschen mit medizinischen Bedürfnissen, um nur einige zu nennen. Das UNHCR verweist diese Menschen an bestehende Hilfsprogramme, wie etwa Notunterkünfte oder Rechtshilfe. Humanitäre Bargeldhilfe steht nur besonders schutzbedürftigen Personen zur Verfügung, die in Mexiko Asyl beantragen und die Absicht haben, bis zum Abschluss des Verfahrens in dem mexikanischen Bundesstaat zu bleiben, in dem sie Asyl beantragt haben. Die streng geregelte, kurzfristige Bargeldhilfe ist eine sehr gezielte humanitäre Maßnahme für Personen, die diese Kriterien erfüllen. Sie soll dazu beitragen, dass sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können, während ihr Asylantrag in Mexiko bearbeitet wird. Dieser Prozess kann drei bis vier Monate dauern.

In Mexiko und überall sonst auf der Welt richtet sich die Hilfe des UNHCR ausschließlich nach den humanitären Bedürfnissen der Personen, die internationalen Schutz benötigen. Das UNHCR teilt der Öffentlichkeit, den Partnerorganisationen, den Vertriebenen und allen anderen, die darum bitten, die Kriterien für die Gewährung dieser Hilfe über eine Vielzahl von Kanälen mit.

Angeblich ist eine ganze Karawane auf dem Weg. Wie würde Ihre Agentur reagieren, wenn sie so weit kommen sollte? Gibt es einen Plan? Wie funktioniert das?

UNHCR beobachtet die Situation kleiner Gruppen von Menschen, hauptsächlich aus Honduras und Nicaragua, die Teil der sogenannten Karawane in Guatemala sind. Wie in vielen anderen Teilen der Welt hilft UNHCR zusammen mit Partnern bei der Identifizierung von Menschen, die internationalen Schutz benötigen, weil sie vor Gewalt oder Verfolgung fliehen. Wir informieren sie über ihr Recht, Asyl zu beantragen, verweisen sie bei Bedarf an die zuständigen Behörden und leisten humanitäre Hilfe für die Bedürftigsten. Wir tun dies in verschiedenen Teilen Zentralamerikas und Mexikos, auch in Tapachula, unabhängig davon, ob die Menschen allein, als Familie oder in Gruppen unterwegs sind.

Quelle: Center for Immigration Studies




Kalergiplan 5.10.2023: Die Schleuserei wird in den Lügenmedien als "Seenotrettung" dargestellt:
Illegale Migration! Was wirklich hinter „Seenotrettung“ steckt
Video auf YouTube: https://youtu.be/2K51Jfu1P24?si=BDyrAu1nHGkKQpQc
https://t.me/c/1292545312/49711

„Das ist nichts anderes als regierungsamtliche Schleuserei, organisiert aus Habecks Wirtschaftsministerium.“ -



Scholz distanziert sich von Finanzierung der Seenotrettung

https://www.nau.ch/news/europa/scholz-distanziert-sich-von-finanzierung-der-seenotrettung-66622940



https://exxpress.at/aus-versehen-seenotretter-werden-bis-2026-weiter-finanziert/

Das "Versehen" in der Meldung
https://t.me/c/1292545312/50538
Die Tafel des Teletext:

MDR Teletext-Nachrichten P117 am Sa 7.10.2023 - 18:47:59h
"Doch weiter Förderung von Seenotrettung
Das Auswärtige Amt weist Medienberichte zurück, wonach es kein Geld mehr für private Seenotrettung geben soll. Ein Sprecher sagte, wegen eines "technischen Versehens" sei im derzeitigen Entwurf des Haushaltsplans 2024 die explizite Nennung der entsprechenden Haushaltsmittel zunächst nicht erfolgt. Auch für die Jahre 2024 bis 2026 ist demnach eine Förderung der Seenotrettung vorgesehen. Die "BILD"-Zeitung hatte geschrieben,die Bundesregierung wolle ab 2024 keine Zahlungen mehr an private Seenotretter leisten. Zuvor hatte sich Kanzler Scholz von einer Förderung distanziert."



Paris hat keine Lust mehr auf Einwanderer aus Afrika am 9.10.2023:
„Wir fühlen uns nicht mehr sicher!“ Bürger von Paris fürchten nächste Migrantenwelle aus Lampedusa

https://uncutnews.ch/wir-fuehlen-uns-nicht-mehr-sicher-buerger-von-paris-fuerchten-naechste-migrantenwelle-aus-lampedusa/

Männer an die Front 9.10.2023: Sie sollen alle gegen Russland sterben:
Nur 8% der illegalen Migranten der EU waren 2022 Frauen – der Rest waren Männer im wehrfähigen Alter

https://uncutnews.ch/nur-8-der-illegalen-migranten-der-eu-waren-2022-frauen-der-rest-waren-maenner-im-wehrfaehigen-alter/






https://de.rt.com/europa/185014-kein-ende-in-sicht-boot-mit-347-migranten-auf-lampedusa-eingetroffen/




Frankfurt am Main mit Kalergi-Plan am 28.10.2023: Illegale Einwanderer können in schöne Wohnungen einziehen - deutsche Obdachlose bleiben auf der Strasse:
Frankfurt: Illegale beziehen luxuriöse Wohnungen in Neubauten‼️
https://t.me/impfen_nein_danke/185579
Für die Gäste nur das Beste - so lautet die Devise im besten Deutschland aller Zeiten. Und so entstehen gegenwärtig trotz Wirtschaftskrise und zahlreichen Baustopps im ganzen Land noble Mehrfamilienhäuser. Doch dort ziehen keine wohlhabenden Einheimischen ein.
Weit gefehlt. Die nobel ausgestatteten Wohnungen werden exklusiv für illegale Migranten vorgehalten. Und wem das frisch aufgebaute Sofa nicht gefällt, der kann es direkt über den Balkon werfen und sich ein hübscheres Modell aussuchen. Nicht schlecht, oder? aus: https://t.me/impfen_nein_danke/185373






https://exxpress.at/fuenf-nordische-staaten-bilden-allianz-um-illegale-migranten-abzuschieben/

Die nordischen Länder Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden haben sich zusammengeschlossen. Sie wollen gemeinsam die Abschiebung illegal eingereister Migranten erleichtern.



https://exxpress.at/asyl-invasion-kanareninsel-el-hierro-wird-zum-neuen-lampedusa/




WER führt den Kalergiplan aus? 13.11.2023: Terrororganisationen - vom WEF und vom Soros protegiert:
Viktor Orbán: Migranten an der Grenze durch terroristische Organisationen gefördert

https://uncutnews.ch/viktor-orban-migranten-an-der-grenze-durch-terroristische-organisationen-gefoerdert/

Kalergiplan ohne Ende im 4R am 13.11.2023: Die nicht enden wollende Migrationskrise in Deutschland

https://de.news-front.su/2023/11/13/die-nicht-enden-wollende-migrationskrise-in-deutschland/


Kalergiplan ohne Ende in Österreich am 13.11.2023: Mehrheit der Österreicher unzufrieden mit Maßnahmen zur Bekämpfung der illegalen Migration — Umfrage

https://de.news-front.su/2023/11/13/mehrheit-der-osterreicher-unzufrieden-mit-masnahmen-zur-bekampfung-der-illegalen-migration-umfrage/





https://de.rt.com/europa/187138-innerhalb-von-26-stunden-ueber-1300-migranten-auf-lampedusa/



Kalergiplan läuft am 27.11.2023: Die kriminelle EU verteilt an Flüchtlinge Kreditkarten, die jeden Monat wieder aufgeladen werden:
Flüchtlinge werden eingeflogen und erhalten Kreditkarten von der EU
https://t.me/Ungeimpfte_Schweiz_kennenlernen/68366
Wie ein Tischlein Deck dich wird die Kreditkarte für die Neubürger immer wieder aufgefüllt. Finanziert natürlich mit unseren Steuergeldern, zum Beispiel von Pfandflaschen sammelnden Rentnern die darauf Steuern zahlen müssen.




Kalergiplan läuft am 6.12.2023:
WARNUNG von Kardinal Müller: Massenmigration dient der Zerstörung nationaler Identitäten

https://uncutnews.ch/exklusiv-kardinal-mueller-massenmigration-dient-der-zerstoerung-nationaler-identitaeten/



Kalergiplan in Grüssel 20.12.2023: EU-Staaten sollen gezwungen werden, Migranten aufzunehmen:
Einigung erzielt: EU-Pakt soll Mitgliedsstaaten zur Aufnahme von Migranten zwingen

https://uncutnews.ch/einigung-erzielt-eu-pakt-soll-mitgliedsstaaten-zur-aufnahme-von-migranten-zwingen/




SCHLUSS mit Kalergiplan in Grüssel am 20.12.2023: unter spanischer Leitung:
Erfolg für spanische EU-Ratspräsidentschaft: EU verkündet Durchbruch in Verhandlungen zu Asylreform
https://www.suedtirolnews.it/politik/eu-verkuendet-durchbruch-in-verhandlungen-zu-asylreform

Das Asylsystem in der EU wird grundlegend reformiert. Nach jahrelangen Diskussionen verständigten sich Vertreter der EU-Staaten und des Europaparlaments final auf entsprechende Gesetzestexte, wie die spanische Ratspräsidentschaft und die EU-Kommission am Mittwoch in der Früh mitteilten. Vorgesehen sind zahlreiche Verschärfungen der bisherigen Regeln. Ziel ist es, die irreguläre Migration einzudämmen.

Die Einigung muss noch vom Plenum des Europaparlaments und den EU-Staaten bestätigt werden. Das ist normalerweise eine Formalität.

Künftig soll es einheitliche Grenzverfahren an den EU-Außengrenzen geben. Geplant ist insbesondere ein deutlich härterer Umgang mit Menschen aus Ländern, die als relativ sicher gelten. Bis zur Entscheidung über den Asylantrag sollen die Menschen unter haftähnlichen Bedingungen in Auffanglagern untergebracht werden können.

Die Verteilung der Schutzsuchenden unter den EU-Staaten wird den Plänen zufolge mit einem “Solidaritätsmechanismus” neu geregelt: Wenn die Länder keine Flüchtlinge aufnehmen wollen, müssen sie Unterstützung leisten, etwa in Form von Geldzahlungen. Abgelehnte Asylbewerber sollen künftig leichter in sichere Drittstaaten abgeschoben werden.

An der Reform wird bereits seit der Flüchtlingskrise 2015/2016 intensiv gearbeitet. Damals waren Länder wie Griechenland mit der immensen Zahl an Menschen aus Ländern wie Syrien überfordert und Hunderttausende konnten unregistriert in andere EU-Staaten weiterziehen.

Dies hätte eigentlich nicht passieren dürfen, denn nach der sogenannten Dublin-Verordnung sollen Asylbewerber da registriert werden, wo sie die Europäische Union zuerst betreten haben.

Daraufhin schlug die EU-Kommission erstmals bereits 2016 neue Regeln vor. Die Verhandlungen gestalteten sich allerdings bis zuletzt als sehr zäh. Während Ländern wie Ungarn die Vorschläge nicht scharf genug waren, äußerten Hilfsorganisationen und Teile von Linken und Grünen Bedenken, dass die Menschenrechte bei den Asylverfahren nicht genügend geachtet würden.

Dementsprechend unterschiedlich fielen auch die Reaktionen auf das Verhandlungsergebnis aus. Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) gibt sich vorsichtig optimistisch. “Das Ergebnis scheint ein Schritt in die richtige Richtung”, teilte er in einem Statement mit. “Strenge und schnelle Verfahren an den EU-Außengrenzen, sowie Zusammenarbeit mit Drittstaaten, waren und sind die klaren Forderungen Österreichs, mit dem Ziel, einer deutlichen Entlastung unseres Landes.”

Auch die österreichischen ÖVP-Abgeordneten Angelika Winzig und Lukas Mandl zeigten sich in einer Presseaussendung erfreut über die Einigung. Bei der SPÖ will man den Text zuerst darauf prüfen, ob die Grundrechte geschützt werden, bevor man im Parlament final darüber abstimmt. “Neue Regeln müssen praktisch funktionieren und bestehende Probleme lösen, nicht verschärfen. Trotz Verhinderung des Schlimmsten durch das EU-Parlament gibt es noch viel zu tun. Für weniger Todesopfer sind europäische Seenotrettung und verstärkte Menschenrechtsüberwachung an den Grenzen für sichere Fluchtrouten und würdige Unterbringungen unerlässlich”, sagt die SPÖ-EU-Abgeordnete Theresa Bielowski in einer Aussendung.

Deutlichere Kritik kommt von den Grünen. “Rechtsstandards- und -garantien werden aufgeweicht, Grenzverfahren und Inhaftierungen werden großes menschliches Leid hervorrufen und das Sterben im Mittelmeer wird nicht beendet”, sagt Monika Vana, Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im EU-Parlament. “Menschenrechte gelten für alle und müssen eingehalten werden. Es ist unverantwortlich, dass ein so weitreichendes und einschneidendes Gesetzespaket knapp vor Weihnachten durchgedrückt wurde.”

Der FPÖ gehen die beschlossenen Maßnahmen hingegen nicht weit genug. FPÖ-Mandatar Harald Vilimsky stört, dass bei allen geprüft werde, ob ein Asylgrund vorliegt. “Die geplante Einführung von Schnellverfahren an der Außengrenze hat zwei Probleme: Erstens soll sie nur auf einen relativ geringen Teil der Migranten angewendet werden. (….) Zweitens bleibt völlig offen, was mit den Migranten passiert, die im Schnellverfahren abgelehnt werden.”

Die NEOS zeigten sich wiederum erfreut über den Kompromiss. “Besonders positiv sehen wir, dass es künftig einheitliche Verfahren an den EU-Außengrenzen geben soll”, schreibt ihre Asyl- und Migrationssprecherin Stephanie Krisper in einer Aussendung. “Wobei hier nicht nationale Behörden das Verfahren durchführen sollten, sondern unbedingt eine EU-Behörde. Ebenso positiv ist der verpflichtende Solidaritätsmechanismus zur fairen Verteilung von Schutzsuchenden auf die EU-Länder.”

Erfreut zeigten sich auch die EU-Spitzen: Laut Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen stellt dieses Migrations- und Asylpaket sicher, dass es “eine effektive europäische Antwort auf diese europäische Herausforderung gebe.” Die EU-Parlamentspräsidentin meint dann, dieser Tag “werde in die Geschichte eingehen” – sie sei “stolz” auf den Migrationspakt.

Wenig Grund zum Stolzsein sehen mehrere Menschenrechts- und Hilfsorganisationen: “Die heute erzielte Einigung ist ein menschenrechtlicher Dammbruch und ein deutliches Zeichen dafür, dass sich die EU für eine restriktive Migrationspolitik entschieden hat. Die beschlossenen Verschärfungen werden das europäische Asylrecht für die nächsten Jahrzehnte prägen und riskieren, die Rechtlosigkeit an den Außengrenzen zur Norm machen”, teilte Shoura Hashemi, Geschäftsführerin von Amnesty International Österreich mit.

Dass der beschlossene Kompromiss nicht zu einer Lösung der Asylprobleme der EU führen wird, befürchtet dann auch die christliche Hilfsorganisation Caritas Europa. “Anstatt das EU-Asylsystem zu stärken und gerechter zu gestalten, ziehen es die EU-Mitgliedstaaten vor, ihre Asylzuständigkeit auf Nicht-EU-Länder zu verlagern, Ankünfte zu verhindern und die Rückführung zu beschleunigen, wodurch Migranten Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt werden.”

“Die EU hat die Gelegenheit verpasst, sich endlich auf eine bessere Verteilung der Verantwortung und Solidaritätsregeln zu einigen. Stattdessen einigte man sich auf mehr Inhaftierung, auch von Kindern und Familien in gefängnisähnlichen Zentren”, kritisiert die Menschenrechtsorganisation Oxfam EU.

Kritik kam von der Diakonie Österreich. Als “Unterminierung des menschenrechtlichen Bodens, auf dem dieses Europa gebaut ist”, bezeichnet die Diakonie-Direktorin, Maria Katharina Moser, die Einigung auf die Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems (GEAS). “Die Chance, endlich ein solidarisches Aufnahmesystem in der EU zu schaffen, mit legalen Fluchtwegen und humanitären Korridoren, wurde neuerlich vertan.”

Man müsse davon ausgehen, dass in jenen Ländern an den Außengrenzen, die schon bisher überfordert waren, wie Italien und Griechenland große Haftlager entstehen, so Moser. “Was wir sehen, ist mehr vom gleichen”, so Moser weiter. “Der Plan der einheitlichen Grenzverfahren an den EU-Außengrenzen erinnert frappierend an das Hotspot-Modell, das seit Jahren gescheitert ist. Die EU bleibt die Antwort schuldig, warum das jetzt funktionieren sollte.”

Von: APA/dpa



SCHLUSS mit Kalergiplan in F am 20.12.2023: Frankreich verabschiedet hartes Einwanderungsgesetz inmitten der Rebellion der Macron-Partei:
France passes tough immigration bill amid Macron party rebellion

The new legislation includes amendments on residency and citizenship that won the approval of the far right.
The screen in the French parliament showing votes for and against and the winning margin

The
                        screen in the French parliament showing votes
                        for and against and the winning margin
Das neue Gesetz enthält Änderungen zum Wohnsitz und zur Staatsbürgerschaft, die die Zustimmung der extremen Rechten fanden.
Der Bildschirm im französischen Parlament mit den Ja- und Nein-Stimmen und dem Vorsprung



Kalergiplan von Rothschild und Soros läuft am 22.12.2023: Das sichere Leben in Europa ist zu Ende:
Das Komplott, mit illegalen Einwanderern unsere Freiheit zu zerstören

https://uncutnews.ch/das-komplott-mit-illegalen-einwanderern-unsere-freiheit-zu-zerstoeren/




Der zionistische Kalergi-Plan läuft am 24.12.2023: gegen die "USA": Migrantenkarawane zieht durch Mexiko Richtung USA

24. Dezember 2023 | 20:06

https://www.suedtirolnews.it/politik/migrantenkarawane-zieht-durch-mexiko-richtung-usa



https://de.rt.com/international/190890-usa-gebrauchsanweisung-zur-massenmigration/




Kalergiplan läuft am 28.12.2023: Eine Migranten-"Karawane" auf dem Weg zur US-Grenze:USA sagen in Gesprächen mit Mexiko offene Grenze zu
https://www.suedtirolnews.it/politik/usa-sagen-in-gespraechen-mit-mexiko-offene-grenze-zu




Klimawahn in Ö 29.12.2023: Weisse Kinder gelten als CO2-Verursacher - Migranten aber nicht:
Österreich: Werbung für großen Klimaplan: keine weißen europäischen Kinder mehr als arische CO₂-Verursacher, stattdessen Import von Migranten aus der Dritten Welt (Video)

https://uncutnews.ch/oesterreich-werbung-fuer-grossen-klimaplan-keine-weissen-europaeischen-kinder-mehr-als-arische-co%e2%82%82-verursacher-stattdessen-import-von-migranten-aus-der-dritten-welt-video/





Kalergi-Plan läuft 30.12.2023: Nach der Ankunft am Strand von Europa: Die Antifa-"Helfer" von Soros und Rothschild verschenken Handys am Strand - um die weisse Bevölkerung in Europa zu "verdünnen":
SMARTPHONE AUSPACKEN AM STRAND
https://t.me/standpunktgequake/126897

EUROPA NACH DEM ASYLKOMPROMISS - ES ÄNDERT SICH ... N I C H T S - SPANIEN/E.U., 12.2023
Frisch angelandete "refugees" und ihre einheimischen Unterstützer. Erst einmal werden die wasserdicht verpackten Handys am Strand ausgepackt.



Kalergi-Plan 1.1.2024: Überfälle und Vergewaltigungen auf der Reise - was nicht im Handbuch von Soros steht:
"Sie befahlen mir, mich auszuziehen": Von Nigeria nach Italien, Vergewaltigung überlebt
‘They ordered me to undress’: From Nigeria to Italy, surviving rape

https://www.aljazeera.com/features/2023/12/30/they-ordered-me-to-undress-the-orphan

Dt. Übersetzung mit Deepl:

Naomi Iwelu gelang es, Italien zu erreichen, aber erst nachdem sie unvorstellbare Traumata und Gewalt erlebt hatte.

Von Pierluigi Bizzini - Veröffentlicht am 30. Dezember 202330. Dezember 2023 - Die fünfundzwanzigjährige Naomi Iwelu hat sich inzwischen niedergelassen und lebt in einem Zimmer im Zentrum von Catania, Sizilien. Hier erzählt sie von den Raubüberfällen, dem Verrat und der Vergewaltigung, die sie auf ihrer Reise von Benin, Nigeria, erlebt hat. Es war der Tod ihrer Mutter, vier Jahre nach dem Tod ihres Vaters, der Naomi dazu veranlasste, die Schule abzubrechen und Benin im Jahr 2018 zu verlassen. Als ältestes von sechs Kindern, die jetzt alle Waisen sind, war es für sie unmöglich, ihre Ausbildung nach der Sekundarschule fortzusetzen. "Wir konnten uns die Kosten für mein Studium nicht leisten", sagt Naomi gegenüber Al Jazeera, "also habe ich angefangen, in Bars, Restaurants und beim Putzen zu arbeiten." Die Lebensbedingungen der Familie verschlechterten sich jedoch. Die Möglichkeit, Nigeria zu verlassen und in Europa ein neues Leben zu beginnen, wurde immer häufiger in Betracht gezogen.

"Ich setzte mich mit einem Freund in Verbindung, der damals in Libyen lebte", erzählt sie. "Wir hatten dieselbe Schule besucht, aber den Kontakt zueinander verloren. Ich fand ihren Kontakt auf Facebook. Sie war es, die mich davon überzeugte, Nigeria zu verlassen, und sagte, dass sie mir dabei helfen würde. Naomi wurde gesagt, dass die Reise etwa 4.000 Euro (4.370 Dollar) kosten würde, weit mehr als sie aufbringen konnte. "Ich habe meinen damaligen Freund um Geld gebeten, um meiner Schwester zu helfen. Ich habe ihn angelogen", sagt sie. "So schickte ich das Geld an meinen Freund in Libyen, und so begann die Reise." Sie machte sich mit einer Gruppe auf den Weg, die von dem Kontakt, den ihr Freund vermittelt hatte, organisiert wurde. Heute fällt es ihr schwer, sich an die Zahl der Teilnehmer zu erinnern, sie weiß nur, dass es "viele" waren.

"Wir verbrachten zwei Wochen in der Wüste", erinnert sie sich. "Es gab kaum Wasser für uns, und es sind viele Dinge passiert". Wenn man sie nach Einzelheiten fragt, schweigt Naomi und spricht Bände. [Viele starben wahrscheinlich in der Wüste und es kamen nur ca. 50% der Leute durch].

Schließlich kam sie in Tripolis, der Hauptstadt Libyens, an, wo sie sechs Monate lang blieb und im Haus eines Einheimischen als Putzfrau arbeitete. Als Naomi eines Tages nach Hause kam, warteten zwei einheimische Männer auf sie. "Sie hielten ein Messer in der Hand. Sie bedrohten mich und verlangten Geld. Aber ich sprach nicht gut Arabisch. Ich habe sie nicht verstanden. Dann befahlen sie mir, mich zu entkleiden. So vergewaltigten mich die beiden", sagt sie. Trotz dieser Erfahrung hatte Naomi keine andere Wahl, als ihre Arbeit fortzusetzen und schließlich das Geld für ihre Überfahrt nach Europa aufzubringen. "Die Reise war extrem hart. Wir waren viele von uns in einem Schlauchboot", sagt sie und beschreibt, dass sie während der gesamten Überfahrt krank war.

Als sie Lampedusa erreichte, sagten ihr die italienischen Ärzte, die sie untersuchten, dass sie schwanger sei. "Ich wusste nicht, dass ich schwanger war. Es war so schmerzhaft für mich", sagt sie. "Ich wollte studieren, und dafür musste ich abtreiben lassen. Ich wollte das Baby nicht." Naomi konnte schließlich eine Abtreibung erwirken und arbeitet jetzt, nachdem sie ihren Abschluss an einer italienischen Schule gemacht hat, in einem Restaurant, das nur wenige Schritte von der Via Etnea, der zentralen Straße Catanias, entfernt ist. Sie steht in regelmäßigem Kontakt mit ihrer Familie in Nigeria und schickt ihr so viel Geld, wie sie kann. "Ich vermisse sie sehr, aber ich möchte nicht, dass sie die gleiche Reise wie ich machen und das erleben müssen, was ich erlebt habe", sagt sie.

Dieser Artikel ist der fünfte Teil einer fünfteiligen Serie mit Porträts von Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern und mit unterschiedlichem Hintergrund, die auf dem Weg ins Jahr 2024 durch gemeinsame Ängste und Hoffnungen verbunden sind. Lesen Sie den ersten, zweiten, dritten und vierten Teil hier.  
Quelle: Al Jazeera


ENGL orig.:

Naomi Iwelu was able to reach Italy but not before enduring unimaginable trauma and violence.

“I got in touch with a friend who was living in Libya at the time,” she says. “We had attended the same school, but we had lost contact with each other. I found her contact on Facebook. She was the one who convinced me to leave Nigeria and said that she would help me to do so.” Naomi was told the trip would cost about 4,000 euros ($4,370), far more than she could raise. “I asked my boyfriend at the time for money to help my sister. I lied to him,” she says. “That’s how I sent the money to my friend in Libya, and that’s how the journey started.” She set out as part of a group organised by the contact her friend had provided. Today, she struggles to remember the number of people, only that there were “a lot”.

“We spent two weeks in the desert,” she recalls. “There was barely any water for us, and many things happened.” Prompted for details, Naomi becomes silent, speaking volumes. [Many probably died in the desert and only about 50% of the people made it through].

Eventually, she arrived in Tripoli, Libya’s capital, where she stayed for six months, finding cleaning work in a local man’s house. One day on returning home, Naomi found two local men waiting for her. “They were holding a knife. They threatened me and asked for money. But I did not speak Arabic well. I did not understand. Then they ordered me to undress. That’s how they both raped me,” she says. Despite the experience, Naomi had no option but to continue her work, eventually raising the money for her passage to Europe. “The journey was extremely hard. There were many of us in a rubber dinghy,” she says, describing how she had been sick throughout the crossing.

After reaching Lampedusa, the Italian doctors who examined her told her she was pregnant. “I didn’t know I was pregnant. It was so painful for me,” she says. “I wanted to study, and for that, I had to get [an] abortion. I didn’t want the baby.” Naomi was eventually able to secure an abortion, and now, having graduated from an Italian school, she works in a restaurant a few steps away from Via Etnea, Catania’s central street. She remains in regular contact with her family in Nigeria and sends them what money she can. “I miss them a lot, but I don’t want them to make the same journey as me and experience what I experienced,” she says.

This article is the fifth of a five-part series of portraits of refugees from different countries, with diverse backgrounds, bound by shared fears and hopes as they enter 2024. Read the firstsecond, third and fourth parts here.   

Source: Al Jazeera





https://de.rt.com/inland/191599-schockierende-bilanz-7000-frauen-fallen/





Holland mit Kalergiplan 10.1.2024: Enteignungsgesetz ist bereits gemacht - um Flüchtlingen Häuser+Wohnungen zu schenken
https://t.me/Ungeimpfte_Schweiz_kennenlernen/70673

In Holland (https://t.me/NeuzeitNachrichten/3788) ist es per Gesetz bereits möglich, Flüchtlinge in private Häuser und Wohnungen zu quartieren und die Besitzer sogar umzusiedeln, um das Privateigentum  den Flüchtlingen zu überlassen.






Teilen:

Facebook




Die Zionisten sind die Kriminellsten der Welt.

[1] Absolut hochkrimineller, jüdisch-zionistischer Rassist Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi, Portrait:
http://es.metapedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi
[2] Fahne der Paneuropäischen Bewegung: http://es.metapedia.org/wiki/Richard_Nikolaus_Coudenhove-Kalergi
[3] Buch des kriminell-rassistischen Mischlings Kalergi "Pan-Europa":
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=paneuropa
[4] Buch des kriminell-rassistischen Mischlings Kalergi "Pan-Europa" 02:
http://www.amazon.de/PANEUROPA-Ra%C3%ADces-Europa-Band-4/dp/8499200176/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1437086576&sr=8-6&keywords=paneuropa
[5]
Buch des kriminell-rassistischen Mischlings Kalergi: Praktischer Idealismus: http://www.centrosangiorgio.com/occultismo/mondialismo/pagine_mondialismo/il_piano_kalergi.htm

^